Zutaten fürPortionen

4 Schnitzelchen (ca. 300 g) Kachelfleisch
2 Hände voll bunter, kleiner Tomaten (in der Not tun's auch ausschließlich Kirschtomaten), halbiert
1 kleine weiße Zwiebel oder Schalotte, fein geschnitten
1 etwas gehacktes Bohnenkraut
3 gute Schuss Apfelwein
2 TLkalte Butter
1 FÜR DIE KNUDELN
250 gWeizenmehl
3 Eier
1 gestrichener TL Salz
1 großer Schluck Milch
4 große Schluck Mineralwasser
Kochzeit: 40 Minuten
Insgesamt: 40 Minuten

Zubereitung

Bereite zunächst den Knudelteig vor: Gib alle Zutaten in eine Schüssel und schlage den teig mit einem robusten Schneebesen (besser: KitchenAid!). Füge dabei mehr und mehr von dem Mineralwasser hinzu, bis der Teig glatt, glänzend und ziemlich zähflüssig ist. Wenn er in Zeitlupe vom Schneebesen fällt, ist er perfekt. Bringe einen großen Topf Salzwasser zum Kochen.

Sitze jetzt nicht untätig herum und sehe dem Wasser beim Kochen zu, sondern hol das Kachelfleisch aus dem Kühlschrank und salze und pfeffere es moderat. Erhitze eine unbeschichtete Pfanne (Eisen oder Edelstahl) mit einem guten Schluck Olivenöl auf hoher Flamme und gib das Kachelfleisch hinein. Schalte die Hitze etwas runter. Wenn das Fleisch Farbe angenommen hat, drehst du es auf die andere Seite. Ist die zweite Seite ebenfalls gebräunt, entnehme das Fleisch der Pfanne und parke es an einer warmen Stelle, vielleicht im Backofen auf 80°C oder auf der Heizung, leicht in Alufolie eingeschlagen.

Nun folgen Tomaten, Zwiebeln und Knoblauch in die Pfanne, vielleicht mit etwas mehr Olivenöl, wenn's zu trocken ist. Kurz schwenken, bis die Zwiebeln glasig sind, die Tomaten aber noch nicht komplett auseinanderfallen. Bohnenkraut dazugeben. Mit dem Apfelwein ablöschen und das geile angebackene braune Zeug vom Anbraten des Kachelfleisches mit einem Holzlöffel loskratzen.

Apfelwein leicht reduzieren lassen. Pfanne von der Flamme nehmen, kleine Stückchen kalte Butter hinzugeben und so lange in Bewegung halten, bis sie sich aufgelöst und die Sauce etwas gebunden hat.

Inzwischen dürfte das Knudelwasser wild und sprudelnd kochen. Forme mit einem im Wasser angefeuchteten Suppenlöffel aus dem Teig kleine Nocken (im Volksmund auch "Knotschis" genannt) und lasse sie in den Topf fallen. Fertig sind die Knudeln, wenn sie fröhlich an der Wasseroberfläche schwimmen als hätte sie nie etwas anderes getan.

Suche in mehr als 2000 kabel eins Rezepten