Grillen

Rezept und Tipps

Spanferkel grillen – so geht’s richtig

Für eine Party mit vielen Gästen ist es genial: das Spanferkel. "Grillen lassen oder selber brutzeln?" ist dann nur noch die Frage. Im einen wie im anderen Fall kommen Fleischliebhaber dabei voll auf ihre Kosten. Ein Rezept und hilfreiche Tipps fürs Selbergrillen gibt's hier, bei "So sieht's aus".

Spanferkel grillen – Höhepunkt der Grillsaison

Viele Leute auf einmal sattzubekommen und als Gastgeber selbst noch Spaß zu haben – das klappt nicht, wenn Sie Steak und Würstchen auf den Rost legen. Denn dann haben Sie mehrere Stunden lang alle Hände voll zu tun, um die hungrigen Mäuler zu stopfen. Eine praktische und leckere Alternative: ein Spanferkel grillen, denn dabei wird viel Fleisch auf einmal gar. Und die Zutaten, die Sie brauchen, sind überschaubar:

  • 1 Spanferkel (15 bis 20 kg), möglichst küchenfertig

Ein Tipp: Ein ganzes Spanferkel zum Grillen finden Sie nicht im Supermarkt. Bestellen Sie frühzeitig ein frisches und möglichst küchenfertiges Spanferkel bei einem Metzger Ihres Vertrauens. Alternativ können Sie auch eine Spanferkelkeule anstelle eines ganzen Ferkels grillen. Die Vorteile: Eine Keule benötigt sehr viel weniger Platz und kann auch auf einem handelsüblichen Holzkohlegrill zubereitet werden – für ein ganzes Spanferkel brauchen Sie hingegen einen speziellen Spanferkelgrill. Hinweis: Mieten statt kaufen – am besten beim Metzger oder Partyservice, bei dem Sie auch das Fleisch bestellen.

Kein Spanferkel ohne Marinade: Rezept

  • 500 Milliliter Öl
  • Zitronensaft einer Zitrone
  • 4 Esslöffel Senf
  • 4 Esslöffel Honig
  • 4 Esslöffel Sojasoße
  • Zwiebeln nach Belieben
  • 2 bis 4 Knoblauchzehen
  • je 1 Teelöffel Petersilie, Thymian, Majoran und Rosmarin
  • 2 Teelöffel Salz
  • 2 Teelöffel Pfeffer

Zum Bestreichen des Spanferkels beim Grillen:

  • 1/2 Liter Öl
  • 1/2 Liter Bier

Planen Sie Ihre Spanferkelbraterei gut vor. Das Fleisch am Stück sollte aufgrund seiner enormen Größe bereits am Vortag mariniert werden. Dazu das küchenfertige Spanferkel zunächst trocken tupfen und anschließend die Schwarte kreuzförmig einschneiden. So entsteht beim Grillen später eine schöne Kruste.

  1. Die Zutaten für die Marinade wie Kräuter, Zwiebeln und Knoblauch fein hacken und mit den übrigen Zutaten verrühren.
  2. Bestreichen Sie das Spanferkel mit der Marinade und lassen Sie alles über Nacht einziehen.
Eingeschnittene Schwarte am Spanferkel kross gegrillt
Schön kross wird das Spanferkel von außen, wenn sie die Schwarte vorher einritzen. © suzette77 - Fotolia

Tipp: Das Spanferkel sollte über Nacht möglichst kühl gelagert werden. Kellerräume sind besonders geeignet, denn 5 Grad sind ideal. Decken Sie das Spanferkel entweder mit Frischhaltefolie ab oder lagern Sie es in einem gut verschlossenen Plastikbeutel.

Der Höhepunkt: Spanferkel-Zubereitung

  1. Bereiten Sie den Holzkohlegrill vor und achten Sie darauf, dass die Kohle überall gleichmäßig glüht. Schieben Sie nun das Ferkel auf den Grillspieß.
  2. Tipp, wenn Sie ein Spanferkel grillen möchten: Wickeln Sie alle exponierten Stellen des Ferkels wie Ohren, Schwanz und Pfoten vorher in Alufolie. So verhindern Sie, dass diese Stellen bei der langen Garzeit schwarz werden. Nun wird das Spanferkel gegrillt.

Spanferkelgrillen dauert je nach Größe des Ferkels mindestens 4 bis 5 Stunden. Wichtig: Das Spanferkel vom Grill sollte bei möglichst gleichbleibender Hitze unter ständigem Drehen brutzeln und außerdem von Zeit zu Zeit mit Öl und Bier bestrichen werden – nehmen Sie sich also genügend Zeit dafür. Die Garzeit kann je nach Größe des Spanferkels und je nach Hitze auf dem Grill stark variieren.

Tipp: Stechen Sie zur Probe das Fleisch an. Der austretende Saft sollte nicht mehr blutig sein. Dann kommt der Höhepunkt: Der Chefkoch darf das Spanferkel vom Kopf aus in Schwanzrichtung tranchieren, seinen Gästen servieren und natürlich auch selbst kräftig zulangen. Guten Appetit!

Spanferkel anschneiden: Immer von vorne nach hinten
Auch ganz am Schluss kann noch was schiefgehen – beim Anschneiden. Hier gilt: von vorne nach hinten. © Jana Schnknecht - Fotolia

Fazit: Um ein Spanferkel zu grillen, brauchen Sie weder viel Erfahrung noch spezielle Zutaten, denn außer dem Ferkel braucht es nur weniges noch für die Marinade. Ein spezieller Spanferkelgrill ist allerdings vonnöten, sofern Sie sich nicht mit einer Keule zufriedengeben wollen. Was Sie außerdem brauchen: ein paar Stunden Zeit zur Vorbereitung, denn bis das Fleisch am Stück gar ist, vergehen gern einmal vier bis fünf Stunden.

Mehr Grillwissen für Anfänger und Profis

Welche Gemüsesorten zum Grillen?

Grillen ohne Fleisch, das muss kein Widerspruch sein. Mit den richtigen Gemüsesorten lässt sich vielleicht sogar der eine oder andere Fleischesser vom Grillgenuss auf vegetarisch überzeugen.

Zum Artikel

06.07.2015 13:03
Steine statt Kohle

Lavasteingrill-Test: Die Alternative zur Holzkohle

Mann grillt am liebsten mit Holzkohle, eine echte Alternative ist der Lavasteingrill. „So sieht’s aus“ macht den Test und verrät, welche Vor- und Nachteile das Grillen mit Lavasteinen hat und was der Spaß kostet.

Mehr lesen

Gasgrill: Vor- und Nachteile

Der Gasgrill ist unter Grillfans nicht unbedingt der größte Favorit. Vor allem das fehlende Holzkohlearoma wird häufig bemängelt. Trotzdem bringt die Grillmethode zahlreiche Vorteile mit sich – allen voran: Komfort.

Zum Artikel

29.07.2015 13:21

Grillgeräte: Worauf Mann beim Kauf achten sollte

Grill ist nicht gleich Grill – so viel steht fest. Aber nicht jeder kann oder möchte sich mehrere Grillgeräte leisten. Mann muss sich also entscheiden. Gut, wenn vor dem Kauf schon ein paar Dinge klar sind: Wie viel darf e...

Mehr lesen

Kommentare

Facebook