Die Super-Heimwerker

Sandkasten als Gruß an die Karibik

Staffel 112.10.2017 • 12:32

Für seine sechs Kinder will Olaf einen Spielplatz bauen. Sein riesiger Garten im brandenburgischen Zechin ist dafür ideal geeignet. Ganz klar: Das Kinderparadies ist ein klassischer Fall für die Super-Heimwerker!

Buddeln, klettern und auch mal nach Herzenslust herummatschen – davon bekommen Kinder eigentlich nie genug. Kein Wunder, dass Sandkästen in Familiengärten hoch im Kurs sind: Die Kleinen freuen sich über die Spielgelegenheit, während die Großen auch mal in Ruhe etwas Gartenarbeit machen oder ein Buch lesen können – die Kinder spielen derweil im Sand. Wer einen Sandkasten im eigenen Garten bauen will, der hat mehrere Optionen: das klassische, funktionale Holzquadrat, das in kürzester Zeit aufgebaut und mit Spielsand gefüllt wird, eine Spiel-/Sandkastenkombination als Fertigbausatz aus dem Baumarkt oder ein selbst gestalteter Sandkasten. Letzteres braucht zwar etwas Planung und ein bisschen handwerkliche Erfahrung – aber mit ein paar guten Ideen bekommen Kinder einen wirklich einzigartigen Sandkasten, der zugleich eine Bereicherung für den Garten ist.

Sandkasten mit Dach – Schutz vor Sonne und Regen

Ein Dach auf dem Sandkasten – ist das wirklich notwendig? Vor allem bei kleinen Kindern ist eine solche Überdachung empfehlenswert. Nicht, damit die Kleinen auch bei Regen buddeln können, sondern als Sonnenschutz in der warmen Jahreszeit. Zudem hält das Dach herabfallende Blätter und Unkrautsamen ab, sodass Sie den Sandkasten nicht so häufig reinigen müssen. Das Dach sollte stabil montiert und ausreichend hoch sein. Als Überdachung empfehlen sich imprägnierte Kunstfaser-Textilstoffe oder eine leichte Holzverschalung mit Dachpappe.

DIY Sandkiste: Kreative Sandkasten-Ideen

Es spricht nichts gegen die Sandkasten-Bausätze, die im Handel erhältlich sind: Sie sind auch für Laien problemlos zu montieren, bieten meist ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und sind in großer Auswahl für jeden Anspruch zu haben. Wer allerdings gern selbst Hand anlegt und im Garten eigene Ideen verwirklichen will, für den haben wir ein paar kreativen Sandkasten-Ideen:

Sandkasten-Boot

Wenig Aufwand, große Wirkung: Mit fünf runden Holzpfeilern die Bootsform im Boden abstecken – so, wie Tommo das auch im Video macht, mit einem Pfosten für den spitz zulaufenden Bug. Dann rundherum Bretter für die Seitenwände anschrauben. Wer mag, baut innen quer eine Sitzbank ein oder verankert einen Holzmast im vorderen Drittel des Bootes, bevor der Sand eingefüllt wird.

Sandkasten-Boot – ohne Bauen

Wer Glück hat, findet online oder bei Segelvereinen ausgemusterte Segelboote für wenig Geld. Den Rumpf kann man leicht in den Boden eingraben, sodass das Boot stabil steht. Sand rein – fertig.

Blockhaus“-Sandkasten

Beim Forstamt oder bei Landwirten bekommt man manchmal ganze Stämme – mit etwas Glück sogar schon entrindet. Mit einer leistungsstarken Kettensäge kann man dann die Bohlen nach Blockhaus-Art einschneiden und im Quadrat ineinanderstecken. Wenn die Stämme vorher lasiert werden, hält diese Sandkiste für die Ewigkeit.

Sandkasten-Parkour

Die spielerische Sandkasten-Variante ist relativ schnell gemacht: Auf der Baufläche wird eine unregelmäßige Kreisform abgesteckt. Entlang der Linie werden angespitzte Holzpflöcke mit unterschiedlicher Länge und Durchmesser (10–20 cm) in den Boden gerammt, sodass umlaufend verschieden hohe Tritte zum Balancieren entstehen. Quer über die Sandkiste kann eine weitere Brücke gebaut werden – oder Sie verteilen verschieden große Feldsteine zum Balancieren in der Sandkiste.

Sandkasten bauen – worauf Heimwerker achten sollten

  • Vorbehandeltes Holz verwenden! Das Bauholz sollte imprägniert und im Idealfall gegen Pilz und Schädlinge behandelt sein – natürlich mit für Kinder unbedenklichen Stoffen. Wer Naturholz oder ganze Stämme für den Sandkasten verwendet, sollte das Holz vor dem Bau unbedingt abschleifen und lasieren.
  • Stützpfeiler immer mit einem Betonfundament fixieren! Ob Pfosten für den Sandkasten-Spielturm, ein Mast für das Sandkasten-Boot oder die Stützpfeiler einen Sandkasten mit Dach – alle Pfosten sollten grundsätzlich mit Bodenankern und einem 30–40 cm tiefen Betonfundament im Boden fixiert werden, damit sie sicher stehen.
  • Schrauben komplett im Holz versenken! Um Verletzungen zu vermeiden, sollten Sie ausschließlich Senkkopfschrauben verwenden und das Holz vorbohren, um sicherzugehen, dass die Schraubenköpfe vollständig im Holz verschwinden. Das Vorbohren verhindert zudem, dass das Holz beim Schrauben spleißt.
  • Maßstabsgetreue Zeichnung anfertigen! Als Planungsgrundlage für den Sandkasten dient eine Skizze des Gartens mit dem Sandkasten darin. Lassen Sie sich ggf. vom Fachhändler zu den richtigen Materialmengen beraten.
mehr anzeigen