Allgemein:

Der Name verrät es: Das „PizzaPasta e basta“ bietet Pizzen und hausgemachte Nudelspezialitäten an. Alfons Steputat eröffnete gemeinsam mit seiner Frau im März 2013 das Restaurant, wo schon Papst Benedikt XVI. ein stilles Wasser bestellte. Hier gibt es original neapolitanische Pizzen, auf Wunsch auch glutenfreie Nudeln mit Caputo Mehl aus Neapel, vegane Varianten oder auch Pizzen ohne Tomatensauce. Im Laden ist Platz für rund 80 Gäste.

Lage:

Das Restaurant „PizzaPasta e basta“ liegt im Südwesten der Stadt Köln im Stadtteil Klettenberg. Mit dem Stadtteil Sülz ist Klettenberg aufgrund einer Vielzahl gemeinschaftlich genutzter Einrichtungen wie Schulen, Kirchen und Einkaufsstraßen zusammengewachsen.

Preise:

Neben der tagesaktuellen Tafelkarte gibt es eine Speisekarte, die die Klassiker italienischer Pizza- und Pastakunst beinhaltet. Die Hauptgerichte sind nicht teurer als 15,40 Euro. Sonntags wird mittags auch ein günstiges 3-Gänge-Menü angeboten. Zur Vorspeise gibt es eine Auswahl zwischen verschiedenen Antipasti oder Salaten. Eine „Bruschetta classica“ gibt es schon für nur 5,70 Euro. Zum Hauptgang wählt man zwischen Pizza, Pasta, Pasta al forno. Die Pasta variiert noch nach verschiedenen Nudelsorten, so zum Beispiel die gewellten Bandnudeln „Reginette“ mit Lachs für 15,40 Euro. Zum Dessert gibt es u.a. Tiramisu für 5,40 Euro. Zur Homepage

Gastgeber:

Alfons Steputat (58) ist ehemaliger Schiffsmanager der „MS RheinEnergie“ und gelernter Bäcker. Er kommt gebürtig aus Saarbrücken, lebt inzwischen aber schon seit 30 Jahren in Köln. Nach seiner Ausbildung ist Alfons zur Bundeswehr gegangen, hat sein Fachabitur gemacht und nebenher in der Gastronomie gejobbt.

Kontakt:

PizzaPasta e basta
Klettenberggürtel 15
50939 Köln
E-Mail: info@pizzapasta-e-basta.de
Internet: www.pizzapasta-e-basta.de/