Allgemein:

Im „Little Italy“ ist der Name Programm: Vincenzo und sein Bruder Francesco Luggeri haben ein kleines Stück Italiens nach Göttingen geholt. Sie möchten weg von eingedeutschter italienischer Küche und zurück zu ihren Wurzeln. Vincenzo versorgt seine Gäste mit frischen und authentischen Gerichten, seine Karte ändert sich zweimal wöchentlich, so überrascht er seine Besucher immer wieder.

Lage:

Wenige Gehminuten vom Deutschen Theater befindet sich das „Little Italy“ in einem Wohngebiet. Wer Vincenzo besuchen möchte, kann dies direkt mit einem Besuch beim Alten Botanischen Garten verbinden, auch dieser ist nur eine kurze Strecke vom Lokal entfernt.

Preise:

Da im „Little Italy“ die Speisekarte mehrmals wöchentlich geändert wird, wissen Gäste nie, was sie bei einem Besuch erwartet und müssen sich überraschen lassen. Eine Vorspeise, wie beispielsweise frittierte Sardellen, kostet 8,90 Euro. Wer sich zur Hauptspeise Fisch wünscht, bezahlt für eine Seezunge mit Grana Padano Kruste 28,50 Euro. Für einen erfrischenden Abschluss sorgt ein Zitronen-Sorbet für 4,50 Euro. Zur Homepage.

Gastgeber:

Vincenzo Luggeri ist Quereinsteiger und wollte früher lieber Herrenausstatter werden. Allerdings entschied sich der 43-Jährige schnell gegen die Karriere in der Mode und machte sich mit einem kleinen Lieferservice selbstständig. Nach unterschiedlichen gastronomischen Stationen eröffnete Vincenzo mit seinem Bruder Francesco das „Little Italy“, zuerst noch in Eimbeck, bis es sie schließlich nach Göttingen zog. Seit 2017 beglücken sie nun ihre Gäste im Ostviertel mit authentischer, italienischer Küche.

Kontakt:

Little Italy

Bühlstraße 34

37073 Göttingen