Allgemein:

Seit Mai 2015 gibt es das Restaurant „Glaadter Hütte“. Das Konzept ist angelehnt an alpine Hütten – das bedeutet deftiges Essen und Übernachtungsmöglichkeiten. Geboten wird bodenständige deutsche, saisonale Küche mit Gerichten wie Rinderroulade, Leberkäse und Käsespotzen. Die Zusatzkarte in der „Glaadter Hütte“ wechselt wöchentlich, je nachdem welches Fleisch gerade Saison hat. Der Gastraum bietet Platz für 40 Personen, auf der Galerie finden nochmal 25 Gäste einen Tisch. Im Sommer können bis zu 80 Gäste draußen im Biergarten sitzen. Des Weiteren gehören zur „Glaadter Hütte“ ein Tipi-Dorf und ein kleiner Campingplatz.

 

Lage: 

Die „Glaadter Hütte“ befindet sich in der Nähe des Gewerbegebiets von Jünkerath, einer kleinen Gemeinde am Rande der Vulkaneifel. Die Hütte selbst liegt im Grünen und direkt am Kyllradweg, einem 120 km langen Radwanderweg. Von hier aus sind es nur 5 Autominuten bis Nordrhein-Westfalen und die Grenze zu Belgien ist mit 14 km auch nicht weit entfernt.

 

Preise:

Einen kleinen Blattsalat als Vorspeise bekommt man schon für 2,80 Euro, die Rinderbrühe mit Flädle für 5,90 Euro. Die Hauptspeisen liegen preislich zwischen 9,70 Euro und 19,80 Euro. Nachspeisen gibt es ab einem Preis von 2,80 Euro. Zur Homepage.

 

Gastgeber:

Susanna Vinken ist keine typische Gastronomin. Die gelernte Steuerfachangestellte kam durch Zufall in die Gastronomie. Zwar hat sie schon immer in Kneipen und Discos gejobbt, aber nie in einem Restaurant gearbeitet. Nach ihrer Ausbildung hat Susanna in der Musik-, Event- und Unterhaltungsbrache gearbeitet. Doch es war schon immer ihr Traum, eine eigene Hütte zu führen. Zusammen mit ihrem Mann Simon Cox eröffnete Susanna die „Glaadter Hütte“ statt in 1000 Metern Höhe einfach in der Eifel. Während Simon in der Küche steht, ist Susanna für die Theke und die Zahlen zuständig.

Kontakt:

Glaadter Hütte
Glaadter Str. 17
54584 Jünkerath
E-Mail: info@glaadterhuette.de
Internet: www.glaadterhuette.de