Allgemein:

Das Anfang September 2020 eröffnete Restaurant trägt seinen Namen nicht von ungefähr. Denn in das Gebäude ist die historische Holzwassermühle integriert, die sich nach wie vor emsig dreht und Wasser schaufelt. Alte Holzbalken zeugen im Gastraum von der Historie des modernisierten Gebäudes und vermitteln urige Gemütlichkeit im modernen, hellen und klaren Ambiente, welches zum Verweilen einlädt. Die mediterrane, frische und hochwertige Küche rundet das Wohl der Gäste ab.

 

Lage: 

Bad Laer im Landkreis Osnabrück, nur eine knappe Dreiviertelstunde Autofahrt vom Bielefelder Zentrum entfernt, ist ein Ort mit vielen Touristen, Kurgästen und Hotels, die das Restaurant gerne einlädt. Am kleinen, beschaulichen Glockensee gelegen, befindet sich das Lokal zentral im Ort und ist aus allen Richtungen gut erreichbar.

 

Preise:

Zwischen 8,50 und 13,90 Euro erhält der Gast Antipasti und Salate wie etwa klassisches Vitello Tonnato für 13,90 Euro. Die Hauptspeisen rangieren von 12,90 bis 29,50 Euro und bieten Pasta-, Fisch- und Fleischgerichte sowie Pizzavariationen, beispielweise das sehr gefragte Saltimbocca alla Romana für 22,50 Euro. Ab 6,50 Euro werden die Nachspeisen veranschlagt, wie etwa Tiramisu. Zur Homepage.

 

Gastgeber:

Seit 1999 ist Aleks Venecani, seines Zeichens gebürtiger Bielefelder, bereits in der Gastronomie tätig. Zwar hat er mal Immobilienmakler gelernt, jedoch nie im Beruf gearbeitet, sondern früh sein Fable und das Gespür für den Gästekontakt entwickelt. „DIE MÜHLE“ ist dabei nicht sein erstes und auch nicht sein einziges Lokal, ganz sicher aber etwas Besonderes. Der studierte Wirtschaftsingenieur kümmert sich als Gesellschafter unter anderem um Personalplanung, Betriebsleitung sowie die Planung von Catering und Veranstaltungen.

Kontakt:

Kurgartenallee 1

49196 Bad Laer

E-Mail: kontakt@die-muehle-bad-laer.de

Internet: www.die-muehle-bad-laer.de