Allgemein:

Der Name „Café Schlosswache“ ist historisch bedingt. In den Räumlichkeiten war früher das militärische Wachpersonal untergebracht. Zur Gastronomie umgebaut worden ist es bereits in den 1980er Jahren, seit vier Jahren steht es nun unter der Leitung von Gastgeber Marco Bissoli und seiner Schwester. Inzwischen ist die Küche auf Regionalität getrimmt: Ein Ausflugslokal mit Kaffeekultur und ehrlicher, schwäbischer Speisekarte mit wöchentlich wechselndem Angebot.

Lage:  
Das „Café Schlosswache“ befindet sich in den Räumlichkeiten des Residenzschlosses Ludwigsburg, eines der größten barocken Schlossanlagen Deutschlands. Als einzige Gastronomie im Schlossbetrieb bietet es seinen Gästen im Innenhof eine imposante Aussicht auf die alten Gemäuer. Es erweist sich als ein schönes Ausflugsziel für alle Kunst- und Geschichtsliebhaber!

Preise:
Die Vorspeisen reichen von Suppen über Salate bis hin zu Kleinigkeiten wie Kassler mit Schwarzwurst, Salat, Senf und Bauernbrot. Für Vorspeisen muss mind. 3,90 Euro ausgegeben werden. Die Hauptspeisen liegen bei 9 bis 17 Euro. Unter anderem bietet die Küche hier den „Trollinger Gockel“ (Coq au Vin mit Kartoffelstampf) oder den „Zeremonienmeister“ (Landschweinbraten mit Maultaschen und Spätzle). Die Desserts bieten viel Abwechslung aus Waffeln, Kuchen, Apfelstrudel, Grütze, Tiramisu und Torten. Ein Stück Kuchen kostet 3,20 Euro. Zur Homepage.

Gastgeber:
Gastgeber Marco Bissoli ist Geschäftsführer des „Café Schlosswache“ und gebürtiger Stuttgarter. Der gelernte Kaufmann wollte eigentlich nie in die gastronomischen Fußstapfen seiner Eltern treten, doch es kam anders. In den vergangen Jahren führte er mehrere Lokale, bis er im Residenzschloss landete. Auf sein rundes Gesamtpaket aus bodenständiger Küche und herrschaftlichem Ausflugsziel ist der 49-Jährige stolz.

Kontakt:
Café Schlosswache
Schlossstraße 30
71634 Ludwigsburg
E-Mail: info@cafeschlosswache.de