Das Spiel war in der Anfangsphase von Hektik und Härte geprägt. Benficas Miralem Sulejmani musste nach zwei harten Fouls bereits nach 25 Minuten ausgewechselt werden. Auch ansonsten hatte der starke deutsche Schiedsrichter Felix Brych (München) in seinem ersten Europacup-Finale alle Hände voll zu tun und verteilte alleine in den ersten 30 Minuten drei Gelbe Karten. Benfica zeigte sich ab Beginn des Spiels dominant.

Auch in der zweiten Halbzeit waren die Portugiesen überlegen. Doch Lima und Rodrigo konnten sich nicht gegen den immer stärker werdenden Beto im Tor der Andalusier durchsetzen. Nach dem Seitenwechsel nahm das Spiel nun deutlich Fahrt auf, reihenweise gute Chancen wurden erpielt, aber auch prompt wieder verschenkt.

In der Verlängerung wurde es auf beiden Seiten hitzig. Bacca vergab die beste Chance des Spiels und im Elfmeterschießen parierte Beto die Versuche von Oscar Cardozo und Rodrigo.

Um 23.50 Uhr durfte schließlich der ehemalige Schalker Ivan Rakitic als Kapitän des FC Sevilla den Pokal aus den Händen von UEFA-Präsident Michel Platini in Empfang nehmen.