Filmfacts:

Ein bisschen mickrig wirkt der Mann nur, solange er den Mund hält. Doch das tut er selten. Der ehemalige Stand-Up-Comedian Woody Allen – Schreiber, Regisseur und Star in Personalunion – hat sich in den 70ern schon eine feste Fangemeinde erwitzelt.

Seine Lieblingsthemen Sex, Frauen und die eigenen seelischen Befindlichkeiten verknüpft er 1979 mit einer Liebeserklärung an "Manhattan". Den Großstadt-Bilderbogen untermalt Allen mit der Musik von George Gershwin und der Beziehungs- und Schaffenskrise eines TV-Autors.

"Manhattan" wird einer seiner größten Kinohits – und markiert vorläufig Allens letzte Zusammenarbeit mit seiner Muse Diane Keaton. Ihren Platz übernimmt 1982 Allens spätere Ehefrau Mia Farrow.

Weiterlesen: