Die besten Filme aller Zeiten

Das Trauma Vietnam

Apocalypse Now

KRIEGSFILM / USA, 1979. REGIE: FRANCIS FORD COPPOLA.

Apocalypse Now Szenenbild
Apocalypse Now Szenenbild © Twentieth Century Fox

Filmfacts:

1973 beenden die USA nach fast neunjährigem Militäreinsatz ihren Krieg in Vietnam. Der Konflikt hat Millionen Opfer gefordert und eigentlich will Amerika dieses Trauma so schnell wie möglich vergessen.

Einen Film über dieses Thema zu drehen ist 1979 ein riskantes Unterfangen. Francis Ford Coppola braucht 238 Drehtage, um in "Apocalypse Now" (nach Joseph Conrads Roman "Herz der Finsternis") alle Facetten dieses Krieges zu illustrieren". Sein Film über die Jagd nach einem halb wahnsinnigen US-Colonel, der sich im Dschungel seine eigene Militär-Diktatur eingerichtet hat, ist nur der Anfang.
Nach Coppola arbeiten u.a. Filmemacher wie Oliver Stone ("Platoon", "Geboren am 4. Juli") und Stanley Kubrick ("Full Metal Jacket") das Thema auf und sorgen dafür, dass Vietnam nicht nur für Actionspektakel à la "Rambo" herhalten muss.

Weiterlesen:

Schon gesehen?

Achtung Kontrolle!

Feierwochenende endet in Handschellen

Zum Höhepunkt ihres Saufurlaubs klettern drei italienische Männer auf einen Baustellenkran. Was noch erschwerend hinzukommt: die Kletterer sind alkoholisiert. Sofort schreitet die BuPo ein und führt sie in Handschellen ab.

Zum Video