Achtung Abzocke

Balis exotische Schönheit verzaubert Individualreisende

Reiseziel Bali – traumhaft grüne Tropeninsel

Schneeweiße Strände, üppiges Grün, steil aufragende Berge und geheimnisvolle Tempelanlagen: Balis exotische Schönheit verzaubert Reisende aus der ganzen Welt.

Bali: Die Insel der Götter bietet Erholung und Abenteuer

 

Bali steht auf der Liste der meisten Weltenbummler ganz weit oben. Schließlich bringt die indonesische Insel alles mit, was ein echtes Urlaubsparadies braucht: Traumhafte Strände, majestätische Berge, Ruhe und Erholung auf der einen und jede Menge Abenteuer auf der anderen Seite. Aber natürlich ist es auch die indonesische Kultur, die Bali so faszinierend macht. Besucher staunen über die prächtigen Tempelanlagen, die endlosen grünen Reisterrassen und genießen die freundliche Gelassenheit, mit der der Alltag in den kleinen Orten vorangeht. Bali ist enorm abwechslungsreich und so hat sich die Insel in den vergangenen Jahren zum Lieblingsziel von Individualtouristen, Backpackern und Surfern gemausert. Wir haben Infos zu Bali und ein paar Reisetipps für die faszinierende Insel gesammelt.

Bali
© istock Zephyr18

Bali – Zahlen und Fakten

Bali gehört zu Indonesien und liegt im Indischen Ozean zwischen Java und Lombok. Die Insel ist vulkanischen Ursprungs und besteht zu etwa drei Vierteln aus Bergen, von denen der höchste der über 3000 Meter hohe Gunung Agung ist. Auch heute noch gibt es auf Bali und auf den kleineren Nachbarinseln aktive Vulkane . Die Vulkantätigkeit ist auch dafür verantwortlich, dass der Meeresboden rund um die Küsten Balis teilweise steil und in große Tiefen abfällt. Das macht Bali zu einem spannenden Revier für Taucher und andere Wassersportler. Auf der Insel herrscht ein warmes Tropenklima, das das ganze Jahr über für gleichbleibend hohe Temperaturen bei hoher Luftfeuchtigkeit sorgt. Die Gebirgskette im Inneren der Insel gilt als Regengrenze Balis – hier fällt der meiste Niederschlag, während es an der Nordküste relativ trocken ist.

  • Hauptstadt: Denpasar
  • Währung: Bali-Rupiah (IDR)
  • Sprache: Indonesisch

Das sollten Sie auf Bali nicht verpassen

  • Die Reisterrassen: Fast ein Viertel von Bali ist mit Reisfeldern kultiviert, die aufgrund der bergigen Landschaft schon vor Jahrhunderten terrassenförmig angelegt wurden. Die sattgrünen Felder werden auch als „Himmelstreppen“ bezeichnet und zählen zum UNESCO-Weltkulturerbe. Insbesondere die Reisterrassen rund um den Berg Gunung Batukau sind sehenswert, da sie einen spektakulären Ausblick bieten.
  • Affenwald von Ubud: Makaken, eine kleine Affenart, sind überall auf Bail weit verbreitet. In vielen Wäldern der Insel kann man die Affen hautnah erleben. Der bekannteste ist der Affenwald von Ubud – er bietet neben den possierlichen Affen auch wunderschöne Wanderwege durch den Wald bis zu einer heiligen Quelle. Auch Ubud selbst ist ein authentischer balinesischer Ort, in dem man viele preiswerte Unterkünfte findet.
  • Tauchen und Schnorcheln auf den Gili-Inseln: Die Gili-Inseln sind echte kleine Tropenparadiese, die von Bali aus gut mit dem Boot für eine Tagestour zu erreichen sind. Hier kann man baden, tauchen und schnorcheln. Auf ganz Bali gibt es viele Tauschschulen und spektakuläre Tauchspots, z. B. ein altes Schiffswrack, Korallengärten oder die Felswände von Batu Nanas. Auch für Surfer ist Bali ein Paradies – entlang der Küste gibt es unzählige kleine Buchten mit verschiedenen Wellen-Bedingungen.
  • Der Seetempel Pura Tanah Lot: Pura Tanah Lot ist ein hinduistischer Tempel, der auf einer Felsenklippe mitten im Meer liegt. Die spirituelle Atmosphäre und die atemberaubend schöne Kulisse sind unbedingt einen Besuch wert – vor allem in den Abendstunden zum Sonnenuntergang wird es hier allerdings ziemlich voll.
  • Auf dem Moped die Insel erkunden: Moped und kleine Motorroller kann man überall auf der Insel günstig mieten. Einfach für ein paar Stunden durch die Gegend fahren und hin und wieder anhalten – so entdeckt man ganz neue Seiten der Insel.

Bali: Wie man hinkommt

Nach Bali gelangt man mit dem Flugzeug, der internationale Flughafen befindet sich in der Hauptstadt Denpasar. Da die Flugstrecke von Deutschland aus sehr lang ist, wird meist ein Zwischenstopp auf einem anderen asiatischen Flughafen eingelegt, etwa in Singapur oder Bangkok . Für einen Aufenthalt bis zu vier Wochen benötigt man kein gesondertes Einreisevisum, bei der Ankunft in Denpasar wird ein sogenanntes Visa „on-arrival“ ausgestellt. Für längere Reisen sollte man ein Visum im Voraus beantragen.

TIPPS & TRICKS RUND UM IHRE REISE

Zur Übersicht

Videotipps