Achtung Abzocke

Warum sich ein Besuch der Insel lohnt

Island – Top-Reiseziel 2017

Island wird als Reiseziel immer beliebter. Kein Wunder, schließlich gibt es hier viel zu entdecken. Warum sich eine Reise nach Island 2017 lohnt – hier gibt’s Tipps und Infos.

Reiseziel Island

Auf nach Island – Tipps für Ihren Urlaub zwischen Feuer und Eis

Nicht erst seit dem überraschend starken Auftritt während der Fußball-EM 2016 ist Island bei Menschen aus aller Welt beliebt geworden. Klar, wir haben die Isländer durch ihren Teamgeist und die tolle Stimmung, die sie mit nach Frankreich gebracht haben, umso mehr in unser Herz geschlossen. Aber eigentlich ist Island schon seit einigen Jahren ein immer beliebter werdendes Urlaubsland. Und das ist auch nicht weiter verwunderlich: Atemberaubende Natur, viel Wasser und eine Kultur, die es nicht ein zweites Mal gibt – Island ist ein Reiseland, das seinesgleichen sucht. Zugegeben, wer Strandurlaub machen möchte, sollte sich nach südlicheren Reisezielen umschauen, aber wer Lust darauf hat, wunderschöne Natur, außergewöhnliche Tiere und ganz besondere Menschen kennen zu lernen, ist auf Island genau richtig.

Diese Reise lohnt sich – Island bietet für jeden etwas

Island liegt im Nordatlantik und hat mit Reykjavik die nördlichste Hauptstadt weltweit zu bieten. Zugegeben, Reykjavik ist aus architektonischer Sicht nicht die spannendste Stadt, dafür hat sie aber ein paar interessante Museen, die berühmte Hallgrímskirkja und das Konzerthaus Harpa zu bieten. Auch zum Shoppen finden sich hier ein viele originelle Läden. Nicht verpassen sollte man das Nachtleben – denn Feiern können die Isländer. Zahlreiche Bars laden hier zum geselligen Beisammensein ein. Zwar sind alkoholische Getränke recht teuer, doch das Erlebnis ist es allemal wert. Noch erlebnisreicher ist aber die Natur von Island: Während der Süden mit spektakulärem Eis, sattgrünem Gras und schwarzen Stränden aufwartet, lassen sich im Norden vor allem Vögel und Wale beobachten. Im Inneren des Landes wartet das Hochland auf wanderlustige Abenteurer. Allerdings kommt man mit dem Auto nicht überall hin: Wenn das Eis schmilzt oder zu viel Schnee liegt, werden viele Straßen unpassierbar und sind dann gesperrt. Doch lange Fußmärsche lohnen sich! Nach einer anstrengenden Wanderung kann man am besten in einem Hot Pot, einem aus heißen Quellen gespeisten Pool, entspannen. Die gibt es in nahezu jeder noch so kleinen Ortschaft und kosten meist keinen Eintritt. Heißes Wasser, frische Luft, spektakuläre Aussicht – was will man mehr?

Teures Island? – Wenn ihr ein paar Tipps berücksichtigt, könnt ihr Geld sparen

Flüge: Inzwischen fliegen viele Airlines Island an. Darunter sind auch kleine Fluggesellschaften, die regelmäßig die grüne Insel ansteuern. Durch die gewachsene Konkurrenz sind die Angebote deutlich günstiger geworden. Mit ein bisschen Glück und Flexibilität könnt ihr für 300 € hin- und zurückfliegen.

Reisezeit: Die beliebteste Reisezeit für Island ist zwischen Juni und August. Dann ist es lange hell und die Temperaturen erreichen ihre Höchstwerte. Wer es aber auch bei ein paar Grad weniger aushält, kann mit der Wahl der Reisezeit viel Geld sparen. Denn früher und später im Jahr sind die Unterkünfte und oft auch die Flüge deutlich günstiger. Außerdem: Mit ein bisschen Glück könnt ihr ab dem Herbst die Polarlichter am Himmel tanzen sehen!

Unterkunft: Bei der Wahl der Unterbringung könnt ihr bares Geld sparen. Hostels sind deutlich günstiger als Hotels. Auch über AirBnB werden viele Appartements und Wohnungen angeboten. Am besten rechtzeitig buchen, denn vor allem in den kleinen Ortschaften gibt es nur ein kleines Angebot an Unterbringungen, die zur Hauptreisezeit schnell weg sind.

Alkohol: Island ist teuer. Das gilt für Restaurants ebenso wie für Supermärkte. Besonders teuer ist aber Alkohol. Scheut euch also nicht davor, ruhig eine Flasche Wein mit auf die Insel zu nehmen. Die letzte Chance, um noch relativ preiswert an Alkohol zu kommen, ist der Duty-free-Shop am Flughafen.

Einmal um die Insel – Island-Rundreisen mit dem Pkw

Island ist eigentlich kein Land, an dem man nur an einem Ort bleibt. Am meisten sieht man von der Insel, wenn man sich auf eine Rundreise einlässt. Diese erfordert zwar etwas Planung, lohnt sich aber durchaus. Denn obwohl die Landschaft Islands größtenteils sehr schroff ist, ist sie sehr abwechslungsreich. Autos kann man auf Island mit Kreditkarte mieten. Welches Fahrzeug dabei das richtige für Sie ist, ist abhängig von dem, was ihr Sie vorhaben: Wer auch ins Hochland will, braucht unbedingt einen größeren Wagen mit Allradantrieb. Da aber auch die Ringstraße, die Hauptstraße Islands, nicht überall befestigt ist, empfiehlt es sich, nicht unbedingt das kleinste Auto auszuwählen. Wem eine Rundreise, für die man sich mindestens zwei Wochen Zeit nehmen sollte, zu viel ist, kann auch von Reykjavik viele Ausflüge unternehmen. Die Golden-Circle-Tour ist ein Highlight auf jeder Island-Reise und auch viele weitere wunderschöne Landschaften lassen sich auf einem Tagesausflug erkunden.

TIPPS & TRICKS RUND UM IHRE REISE

Zur Übersicht

Videotipps