Teilen
Merken
News & Trends

Parkhaus-Gebühren: Besitzer größerer Autos sollen zukünftig mehr zahlen

29.05.2018 • 10:41

Unsere Autos werden immer breiter und länger - das sorgt dafür, dass Parkplätze teilweise nicht mehr groß genug sind. Müssen daher Besitzer von SUVs und Co. bald mehr zahlen?

Müssen Besitzer größerer Autos zukünftig höhere Gebühren in Parkhäusern zahlen? Die Antwort lautet ja – zumindest, wenn es nach Ferdinand Dudenhöffer geht, der Professor an der Universität Duisburg-Essen ist.

Er hat diesen Vorschlag jetzt in einem Interview mit der Westdeutschen Zeitung geäußert. Der Gedanke dahinter:  Größere Autos nehmen in einem Parkhaus mehr Platz weg als kleine. Ein Umstand, für den die Besitzer von dicken Limousinen und SUVs auch tiefer in die Tasche greifen sollen.

"Von Fahrern großer Autos höhere Parkgebühren zu verlangen, ist nichts Unanständiges. Sie zahlen ja auch mehr für Sprit", sagt Dudenhöffer dazu. Für das zusätzlich eingenommene Geld hätte er auch schon einen Verwendungszweck.

Viele Parkhäuser hätten nämlich einen Umbaubedarf, da die Maße der Stellplätze für aktuelle Autos nicht mehr ausreichen. Schuld daran sind allerdings nicht dicke Geländewagen und Co. allein. Auch Kleinwagen sind deutlich gewachsen.

So geht aus einem Bericht der Süddeutschen Zeitung hervor, dass in den vergangenen 40 Jahren ein VW Golf um 50 Zentimeter länger und 20 Zentimeter breiter geworden ist. Blöd nur, dass sich die Bemessung von Parkplätzen seit Jahrzehnten an der Breite eines VW Käfers orientiert.

Hier bestehe deshalb laut Dudenhöffer großer Handlungsbedarf. Und die Kosten dafür sollen zur Not die Fahrer großer Autos mittragen.

Weitere Videos