- Bildquelle: Fotolia © Fotolia

So werden Urlauber in Thailand abgezockt

In Bangkok ins Taxi steigen und fragen „Wie viel kostet es?“ – ein großer Fehler, denn damit outen Sie sich unweigerlich als Tourist. Darauf hat der Taxifahrer nur gewartet. Jetzt kann er nämlich einen hohen Festpreis verlangen – ganz nach dem Motto „wer viel Geld hat, zahlt auch viel“. Das ist Diskriminierung von Touristen, kurz gesagt Abzocke. An diesem Punkt angekommen, haben Sie kaum eine Chance, zu verhandeln. Wer doppelt Pech hat, kommt zudem gar nicht dort an, wo er hin will, sondern wird zu einem Juwelier oder anderen Touristenladen gefahren. Dafür kassiert der Fahrer eine Provision.

So vermeiden Sie hohe Taxikosten

Wer sich vor Taxikosten-Abzocke schützen möchte, hat nur eine Möglichkeit: sich vorher informieren und vor Ort nach Taxameter fahren lassen – wie die Einheimischen. Aber auch der Ort des Einsteigens ist entscheidend. Wer ahnungslose Touris abzocken will, wartet mit dem Taxi nämlich bevorzugt vor Hotels, Sehenswürdigkeiten und Shoppingmalls. Eine größere Chance auf angemessene Preise haben Sie daher, wenn Sie ein paar Schritte weitergehen und sich dort ein Taxi heranwinken.

Fragen Sie einen Taxifahrer außerdem wenn möglich nicht nach irgendwelchen Tipps zu Einkaufsmöglichkeiten und Restaurants. Andernfalls müssen Sie damit rechnen, dorthin gebracht zu werden, wo der Fahrer die beste Provision erhält. Sogar noch schlimmer ist diese Abzocke in den thailändischen Tuktuks.

Insider-Tipp: Richtige Straßenseite

Wer hohe Taxikosten in Thailand vermeiden möchte, sollte sich am besten vorher informieren, in welcher Richtung sein Fahrziel liegt, denn U-Turns sind auf den Straßen großer Metropolen wie Bangkok nicht immer möglich. Wer also direkt vor dem Hotel einsteigt, fährt womöglich einige Minuten später auf der anderen Seite wieder daran vorbei. Schon mit der Wahl der richtigen Straßenseite können Sie also in Thailand Taxikosten sparen.