- Bildquelle: Fotolia © Fotolia

Touri-Betrug: Augen auf beim Karneval in Rio!

Sobald es draußen dunkel wird, heißt es für alle Rio-Urlauber: Raus ins Nachtleben. Das lohnt sich, denn die zweitgrößte Stadt Brasiliens schläft nie. Schon gar nicht zur Zeit des Karnevals, im Februar, wenn auch für den Betrug mit Tickets für die Sambaparade Saison ist. Allerdings ist der nicht nur Bühne heißer Sambatänzerinnen, sondern auch Anziehungspunkt für Langfinger, die mitten im Trubel Touristen beklauen. Bevorzugte Wertgegenstände: Geldbeutel, Handys und Fotoapparate. Die Diebe sind fix und dreist, fackeln nicht lange und klauen, ohne dass Betroffene es merken.

Was tun, um nicht beklaut zu werden

 

Gegen den Betrug beim Karneval in Rio können Urlauber wenig tun, denn in der Masse wird man schnell mal angerempelt, aber nicht jeder ist ein vermeintlicher Dieb. Das macht es schwer, zwischen Gut und Böse zu unterscheiden – zumal man als Tourist ja auch das Spektakel genießen möchte. Doch natürlich können Sie einige Vorkehrungen treffen. Alles, was an Wertgegenständen um den Hals hängt oder am Handgelenk blinkt, ist eine Einladung für Diebe. Auch Rucksäcke und Taschen sind gefährlich, denn die sind leicht auszuräumen. Nehmen Sie daher nur das Nötigste mit, wenn Sie in Rio auf Tour sind, und tragen Sie Handy, Bargeld und Karten möglichst eng am Körper.