- Bildquelle: Fotolia © Fotolia

Sex im Fitnessstudio: Was dafür spricht

Verschwitzte Körper wirken auf Männer wie Frauen anziehend, denn Schweiß enthält Pheromone, die das Lustbarometer nach oben treiben. Außerdem ist Sex im Fitnessstudio definitiv mal was anderes und eine gute Abwechslung zum heimischen Liebesspiel im Bett. Aber noch etwas spricht dafür, erst zu trainieren und sich dann an Ort und Stelle zu vernaschen: Die Bewegung verbessert die Durchblutung – und die wiederum macht empfänglich für sexuelle Reize. Und welchen Vorteil es hat, wenn auch unter die Gürtellinie die Durchblutung top ist, kann Mann sich wohl denken.

Erst pumpen, dann …

Sex im Fitnessstudio mag in der Theorie aufregend klingen, die Umsetzung allerdings ist nicht ganz leicht. Denn natürlich sind Sie hier meist nicht allein, die Umkleiden sind in Männlein und Weiblein aufgeteilt und andere Rückzugsmöglichkeiten sind praktisch nicht vorhanden.

Tipp: Mittlerweile gibt es schon 24/7-Fitnessstudios, die rund um die Uhr geöffnet haben. Wer Sex im Fitnessstudio haben möchte, sollte unbedingt sichergehen, dass sonst keiner da ist, denn wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses angezeigt zu werden – das sollten Sie lieber nicht riskieren. Außerdem wichtig: Lieber in die Umkleidekabine verkrümeln, als auf den Geräten Sex haben. Das ist nämlich nicht nur unhygienisch, sondern auch gefährlich.