Thunfisch grillen: Die Vorbereitungen

Überraschen Sie Ihre Kumpels bei der nächsten Grillparty oder gönnen Sie sich selbst mal etwas anderes als Würstchen, Hähnchenflügel oder was bei Ihnen sonst so für gewöhnlich auf den Rost kommt. Abwechslung lohnt sich! Und was spricht gegen Thunfisch? Grillen können Sie den als Steak oder Filet schließlich fast genauso wie ein Stück Fleisch. Der Vorteil: Es geht schneller.

Zuerst braucht der Fisch eine leckere Marinade. Aus Sojasoße, Zitronensaft Rosmarin und Olivenöl ist die blitzschnell zubereitet. Am besten machen Sie das in einem Plastikbeutel, der sich verschließen lässt. Jetzt müssen Sie nur noch den Thunfisch mit Salz, Pfeffer und Chilipulver würzen und dann mit in den Beutel legen. Wie lange? Nach Minimum einer Stunde im Kühlschrank ist der Fisch grillbereit.

Thunfischsteak richtig grillen

In der Zeit, in der die Marinade einzieht, können Sie die Holzkohle schon mal auf Temperatur bringen. Wer lieber einen Gasgrill nutzen möchte, darf sich noch Zeit lassen. Der ist schließlich schnell von 0 auf 100. Und dann ab auf den Rost mit dem Thunfisch. Grillen Sie ihn von jeder Seite etwa drei Minuten, das genügt. Alufolie brauchen Sie dafür übrigens nicht unbedingt. Warum so kurz? Bekommt das Steak länger Feuer unterm Hintern, wird es trocken und schmeckt zäh.

Zum Schluss kann Mann den Thunfisch noch mit etwas Zitronensaft und Essig toppen. Das gibt dem Steak eine feine Säure. Und nun: Lassen Sie sich’s schmecken – am besten zu Grillkartoffeln und einem Glas Weißwein.