Wofür ein Tischgrill gut ist

Sie sind ein echter BBQ-Liebhaber, finden es aber schade, dass Sie als Grillmeister immer etwas außen vor sind, während die anderen Spaß haben? Mit einem Tischgrill sind Sie schon während des Brutzelns mittendrin und jeder kann mal spontan zur Grillzange greifen. Weiterer Vorteil der All-in-one-Lösung: Sie können bei jedem Wetter grillen, sofern der Tisch unter einer überdachten Terrasse steht.

Grundsätzliche Tipps

Wer einen Grilltisch selber bauen möchte, kann einen Grill seiner Wahl verbauen. Ob Elektro-, Holzkohle- oder Gasgrill, ist dabei ganz egal. Achten Sie aber darauf, dass dieser nicht zu groß ist – schließlich sollen ja auch die Beine noch unter den Tisch passen. Am besten geeignet: ein Kugel- oder Thai-Grill. Denken Sie auch daran, den Grilltisch am Ende noch zu ölen. Da dieser mit Lebensmitteln in Kontakt kommt. Verwenden Sie dafür am besten Lein- oder Olivenöl.

Grilltisch selber bauen aus Holz: Bauanleitung

Sie haben noch einen alten Biertisch zuhause, dessen Platte zwar oll ist, dessen Füße aber noch top in Schuss sind? Dann machen Sie daraus doch einen Grilltisch. Selber bauen können Sie den mit wenigen Materialien – nämlich mit einer drei Zentimeter dicken Mehrschichtplatte, einer Stichsäge und einem Akkuschrauber.

Und so einfach geht’s: Kaufen Sie eine Holzplatte und sägen Sie in die Mitte ein Loch für den Grill. Die Mitte finden Sie, indem Sie die jeweils gegenüberliegenden Ecken der Platte mit je einer Schnur verbinden. Dort, wo sich die gleich langen Schnüre treffen, ist das Zentrum. Anschließend die Füße des alten Biertisches anschrauben und Haltewinkel für den Grill anbringen. Tipp: Die Winkel sollten aus Edelstahl sein, da dieses Material auch hohe Temperaturen gut verkraftet. Jetzt nur noch Grill einhängen und die Kumpels einladen – der neue Grilltisch muss schließlich eingeweiht werden.