Grillen im Garten: Erlaubt, solange …

...Sie sich an gewisse Spielregeln halten. Grundsätzlich ist Grillen im Garten erlaubt. Anders als auf öffentlichen Grillplätzen müssen die umliegenden Nachbarn Rauch wie Geruch hier hinnehmen – in Maßen allerdings. Auch wenn es bei der Grillparty mal etwas lauter wird, können die Anwohner nicht dagegen vorgehen. Im Gesetzbuch gibt es natürlich auch Ausnahmen, die die Regel bestätigen: So kann bei extremer Lärmbelästigung das Grillen im eigenen Garten beispielsweise auf zweimal im Monat oder zehnmal im Jahr beschränkt werden.

Uhrzeiten beachten

Wie auch bei anderen im Eigenheim stattfindenden Festivitäten muss die Nachtruhe beachtet werden. Die herrscht hierzulande zwischen 22 und 6 Uhr in der Früh. Ausnahmereglungen gibt es aber auch hier. So dürfen Sie zum Beispiel im Rahmen eines Geburtstages bis 24 Uhr im Garten grillen. Sonderfälle sind allerdings begrenzt – höchstens viermal im Jahr ist ausschweifendes Grillen im Garten erlaubt.

Was darf ich als Mieter?

Wenn im Mietvertrag nicht anders festgelegt, ist auch für Mieter das Grillen im Garten erlaubt. Ist das Grillen auf dem Balkon oder der Terrasse per Hausordnung verboten, müssen Sie daran jedoch halten. Tipp: Wer Stress vermeiden möchte, sollte im Vorfeld die Hausverwaltung sowie die Nachbarn über sein Grill-Vorhaben informieren.