Grill mit Drehspieß kaufen oder nicht?

Sie grillen höchstens dreimal im Jahr und dann auch nur die Klassiker, sprich Steak, Würstchen, Gemüse und Fisch in Alufolie? Dann können Sie sich einen Holzkohle- oder Gasgrill, einen mit Haube oder ohne, einen hochpreisigen oder günstigen kaufen – einen Grill mit Drehspieß brauchen Sie dann aber nicht. Der ist vor allem für Grillfans geeignet, die auch mal ein ganzes Hähnchen grillen wollen oder gegrillte Schaschlikspieße lieben, denn dafür ist ein Spieß ideal.

So funktioniert der Grill

Natürlich müssen Sie sich nicht entscheiden, ob Sie einen Grill mit Drehspieß wollen oder einen mit Rost, denn in der Regel ist der Spieß nur Zubehör. Sie können also auch weiterhin kleine Fleischstücke, Fisch und Co. grillen, bei Bedarf aber den Rost entfernen und den Spieß über die Flamme hängen. Tipp: Unbedingt eine Auffangschale darunter legen, denn sonst tropft Fett ins offene Feuer und erzeugt giftige Stoffe.

Modelle und Kosten

Im Handel findet sich eine große Auswahl an Modellen mit Drehspieß – darunter Riesen-Grills, die auch das Brutzeln eines Spanferkels ermöglichen. Diese kosten allerdings mehrere hundert Euro, eine Investition sollte also gut überlegt sein. Vorteil: Sie können große Fleischmengen auf einmal garen und müssen fast nichts tun. Nur gelegentlich wenden sollten Sie den Spieß, wenn er es nicht von allein tut. Modelle mit Motor nehmen Ihnen diese Arbeit auch noch ab.

Natürlich gibt es beim Grill mit Drehspiel auch alltagstaugliche Größen für den Garten. Hier liegen die Kosten etwas über denen normaler Grills. Tipp: Viele Brutzler lassen sich auch im Nachhinein noch pimpen. Dann brauchen Sie sich nur den Spieß und nicht einen ganzen Grill neu zu kaufen. Kosten hierfür – je nachdem, ob elektrisch betrieben oder nicht: um die 50 Euro. Für jemanden, der oft und gerne Fleisch am Stück grillt, durchaus eine lohnende Investition.