Abenteuer Leben täglich

Billig tanken mit Spar-Apps

Episode 22220.11.2017 • 16:55

Ohne Auto geht es für die meisten Deutschen nicht. Aber wer viel fährt, muss auch viel zahlen: Sprit ist teuer und wird gefühlt immer teurer. Jeder von uns hat sich schon mal über die Preisschwankungen von einem Tag auf den anderen oder über die Preisunterschiede von Tankstelle zu Tankstelle geärgert. Wie schafft man es also, möglichst billig zu tanken? Wir erklären, was Tank-Apps können und geben einfache Alltagstipps zum günstigen Tanken.

Warum ist Benzin überhaupt so teuer?

Benzin wird auf Mineralölbasis hergestellt. Damit ist der Benzinpreis unmittelbar abhängig vom Ölpreis. Dieser wiederum wird von den größten internationalen Ölkonzernen festgelegt und richtet sich nach einer Vielzahl von Faktoren – unter anderem nach dem Ölvorkommen und dem Wirtschaftswachstum der jeweiligen Ölförderländer, nach dem Ölbedarf, aber auch nach aktuellen Währungskursen oder politischen Konflikten und Kriegen im jeweiligen Land. An der Tankstelle zahlst du aber nicht nur den Mineralölpreis: Knapp 60 % des Benzinpreises machen die Energiesteuer, die Erdölbevorratungsabgabe und die Mehrwertsteuer aus. Billig tanken hängt also nicht ausschließlich von der Tankstelle ab – die bekommt nämlich im Endeffekt nur etwa 40 % von deinem Geld.

Billig tanken mit Spar-Apps – funktioniert das?

Es gibt für alles eine App – und natürlich auch fürs günstige Tanken. Mittlerweile bieten die App-Hersteller eine Vielzahl verschiedener Systeme fürs Smartphone an. Grundsätzlich kann man dabei zwischen zwei Spar-Prinzipien unterscheiden:

  1. Bonus-Systeme: Die App erfasst jede Fahrt oder jeden getankten Liter Benzin und schreibt dafür Punkte auf einem Nutzerkonto gut. Hat man genug Punkte gesammelt, kann man diese einlösen. Wie im Video zu sehen ist, kann das je nach App ein Tankgutschein oder auch ein Warengutschein für einen Onlineshop sein. Bonus-Systeme lohnen sich insbesondere für Vielfahrer – aber: Man tankt nicht unbedingt billiger, sondern bekommt am Ende etwas gratis.
  2. Preisübersichten: Preis-Radar-Apps sind die simpelste Lösung für billiges Tanken. Auf einer Karte zeigt die App die verfügbaren Tankstellen in der Umgebung mit aktuellen Tankpreisen an. So kannst du gezielt die günstigste Tankstelle in der Nähe ansteuern. Einige Apps, wie im Video gezeigt, arbeiten zudem mit Partnertankstellen zusammen und können eine Tiefstpreis-Garantie bieten: Wenn eine andere Tankstelle günstiger ist, gleichen sie ihre Spritreise automatisch an.

Billig tanken im Alltag – die besten Tipps

Am frühen Abend tanken: Fast alle Tankstellen passen ihre Benzinpreise über den Tag hinweg mehrmals an. Nachts und in den frühen Morgenstunden kann es teuer werden. Über den Tag hinweg fällt der Preis oft um mehrere Cent, so dass du zwischen 18.00 und 20.00 Uhr meist besonders billig tanken kannst.

Lieber am Samstag als am Sonntag tanken: Ein bisschen vorausschauende Planung kann dir helfen, an der Tankstelle bares Geld zu sparen. Es ist mittlerweile bekannt, dass man an Sonn- und Feiertagen durchschnittlich mehr Geld beim Tanken lässt als unter der Woche. Auch zum Ferienbeginn steigen die Preise manchmal deutlich an. Also: Lieber ein bis zwei Tage vorher volltanken und kräftig sparen!

Nicht an der Autobahn tanken: An einer Autobahntankstelle zahlst du locker 4–6 Cent mehr pro Liter als an vergleichbaren Tankstellen im Umland. Daher am besten immer im Umland auftanken, bevor es auf die Autobahn geht. Wenn du länger auf der Autobahn unterwegs bist, zum Beispiel auf einer Urlaubsreise, lohnt es sich, kurz abzufahren und die erste Tankstelle hinter der Ausfahrt anzusteuern – das lässt sich auch wunderbar mit einer kurzen Pause kombinieren.

mehr anzeigen