Tipp: Mit dem Schnäppchenkalender Geld sparen

Kalender zum Geld sparen

Will man sich etwas kaufen aber gleichzeitig möglichst viel Geld sparen, lohnt sich ein Blick in den Kalender. In unserem Schnäppchenkalender verraten wir, wann man zuschlagen sollte und wann ein paar Wochen warten echtes Geld wert sind. 

Kalender mit rotem Kreis
Wer auf den Kalender schaut, spart Geld. © iStock

Wer unüberlegt einkauft, schmeißt Geld zum Fenster raus. Richtige Sparfüchse achten beim Geldausgeben deshalb auf den Kalender. Denn wer vorausschauend einkauft, der spart richtig Geld. Schließlich müssen die Geschäfte ja regelmäßig ihre Regale leer räumen und wollen ihre Ware loswerden. Das Zauberwort dabei heißt: antizyklisch einkaufen. Also nicht dann zuschlagen, wenn alle kaufen, sondern außerhalb der Saison. Ganz oben bei den Tipps zum Geldsparen deshalb: der Schnäppchenkalender. Wir zeigen Ihnen, wie so ein sparsames Jahr ausschaut, ohne dass Sie dabei auf etwas verzichten müssen.

Schnäppchenkalender: Das ganze Jahr über Geld sparen

Januar/Februar

Am Jahresanfang sparen Naschkatzen und Technikfans. Denn Weihnachten ist vorbei und natürlich ist jede Menge in den Geschäften übrig geblieben, gleichzeitig ist die Lust auf Süßes mit den Neujahrsvorsätzen tendenziell geringer. Teure Pralinen bekommt man jetzt zum Teil zum halben Preis. Auch andere Delikatessen wie Wein und Feinkost gibt es günstiger. Gleiches gilt für viele Technikartikel. Übrigens: Auch Fitnessstudios locken jetzt mit vergünstigten Mitgliedschaften. Und obwohl es noch kalt ist: Jetzt ist die Zeit, an den Frühling zu denken. Gartenmöbel, Fahrräder und - zubehör sind günstig. Zum Teil kann man hier bei Vorjahresware richtig absahnen.

März/April

Die Skisaison ist vorbei, jetzt lohnt sich der Einkauf von Wintersportartikeln richtig. Denn die Sportgeschäfte brauchen Platz für Lauf-, Schwimmware und Co. Und da im nächsten Jahr sowieso wieder neue Modelle anrücken, schleudern sie die sonst teuren Ski zum Tiefstpreis raus. Auch die Reiseplanung ist jetzt günstig, Stichwort: Frühbucher-Rabatte! Der Last-Minute-Hype ist nämlich längst vorbei, jetzt heißt es wieder: Wer früh dran ist, spart bares Geld.

Mai/Juni

Während im Mai der Kaffee günstig ist, kann man gegen Monatsende und im Juni bei Grill-Zubehör sparen. Die Händler wollen Lust auf die Outdoor-Saison machen und locken deshalb mit Rabatten.

Juli/August

Jetzt sind viele im Urlaub. Gegen das Sommerloch in der Kasse gehen die Händler mit tollen Schnäppchen an. Mode und Möbel sind günstiger als sonst. Im August geht die Modewelt auch schon in den Sommerschlussverkauf. Außerdem kann man bei einheimischem Obst und Gemüse sparen. Bei den Landwirten ist nämlich Erntezeit und Tomaten, Erdbeeren und Co. müssen nicht teuer importiert werden. Noch dazu schmecken sie jetzt am besten.

September/Oktober

Gleiches gilt für den September und Oktober. Jetzt werden Äpfel, Birnen und Weintrauben geerntet. Hier ruhig großzügig zugreifen, vor allem Äpfel oder Kartoffeln kann man lange lagern. Und auch Frühbucher sollten im Herbst wieder zuschlagen und sich rechtzeitig fragen: Wo soll die Skireise hingehen?

November/Dezember

Am Jahresende gilt das gleiche für Sommersportartikel wie für die Ski im März. Sie müssen raus. Also gibt es Radkleidung und Laufschuhe jetzt günstiger. Und auch wenn die Ware vor Weihnachten grundsätzlich nicht billiger ist, gibt es super Aktions-Tage: Black Friday und Cyber Monday schon mal rot im Kalender anstreichen!

Schon gesehen?