Teilen
Merken
News & Trends

Vibrionen: Frau isst Austern und stirbt an fleischfressenden Bakterien

11.01.2018 • 11:32

Jeanette LeBlanc aß gemeinsam mit zwei Frauen rohe Austern - drei Wochen später war sie tot. Schuld daran waren fleischfressende Bakterien. Die Geschichte gibt's im Video.

Fleischfressende Bakterien sind keine gruselige Fantasie aus Horror-Filmen. Die Killerbakterien, sogenannten Vibrionen, gibt es tatsächlich. Einer 54-jährigen Frau aus dem US-Bundestaat Louisiana wurden sie jetzt sogar zum Verhängnis – und zwar beim Austern essen. 

Fleischfressende Bakterien sorgten für heftige Symptome

Laut dem amerikanischen Fernsehsender „KLFY“ hatte Jeanette LeBlanc gemeinsam mit Freundinnen rohe Austern verzehrt. Dann der Schock: Nur 36 Stunden später traten heftige Symptome bei ihr auf: Ausschläge, Wunden auf der Haut und akute Atemnot. Die Amerikanerin starb, die Ärzte konnten nichts mehr für sie tun. 
Doch nicht der Verzehr der rohen Austern ist die direkte Ursache für Jeanettes Tod. Sondern die Tatsache, dass sich fleischfressende Bakterien auf ihnen befanden und in Jeanettes Körper gelangten. Die ganze tragische Geschichte und wie man sich vor einer Vibrionen-Infektion schützen kann, erfahrt ihr oben im Video.

Weitere Videos