So sieht's aus.

Playlist

So sieht's aus.

Geisterschiffe aus Nordkorea mit Toten tauchen immer wieder in Japan auf

In letzter Zeit häufen sich die Meldungen von angespülten Leichen und Schiffswracks an Japans Westküste. Experten gehen aber davon aus das sie aus Nordkorea stammen. Sie könnten ein Zeichen akuter Hungersnöte in Nordkorea sein.

12.12.2017 15:01 | 1:36 Min | © Wochit

Medien berichten, das seit November 2017 mindestens 40 Tote und auch rund 15 Schiffe an Japans Westküste gefunden wurden. Die Herkunft der Geisterschiffe konnte bisher nicht eindeutig geklärt werden. Experten gehen aber von Nordkorea als Herkunftsland aus. Bei zwei der Leichen wurden eindeutige Hinweise gefunden. 
Immer wieder werden Geisterschiffe in Japan angespült 
Im gesamten Jahr 2017 registrierte man steigende Zahlen von Geisterschiffen. Medien sprechen von mindestens 76 Schiffen. Nordkoreas Boote sind oft veraltet und schlecht ausgerüstet. Der rauen See im Japanischen Meer haben sie oft nicht viel entgegenzusetzen. Sie kentern und die Strömung treibt sie nach Japan. 
Für manche Experten sind die steigenden Zahlen angeschwemmter Geisterboote auch ein Zeichen akuter Hungersnöte in Nordkorea.

Schon gesehen?

TV-Highlight

Tipp: kabel eins Doku