Offline zu Online - Gründe für den Wechsel

Dass Online Shopping in vielerlei Hinsicht komfortabler ist als Einkaufstouren durch Shoppingcenter und sogar Supermärkte, ist längst bekannt. Der Komfort, den das Web mit sich bringt, ist einer der Hauptgründe für den Umstieg der Best Ager vom Offlinehandel zum E-Commerce.

Gerade in Zeiten, in denen das Thema Mobilität eine immer bedeutsamere Rolle spielt, Straßen in Städten überfüllt und barrierefreies Vorankommen in Einkaufszentren noch immer beschwerlich sein kann, bietet das Web für Best Ager zahlreiche Vorteile. Bequem vom eigenen PC oder auch Smartphone aus steht ihnen das Sortiment großer und kleiner Händler zur Verfügung und kann per Mausklick oder Fingertipp in den Warenkorb gelegt werden. Schwere Einkaufstaschen, langes Suchen in den Regalen und mühsame Anfahrtswege gehören damit der Vergangenheit an. Auch im Vergleich zum Kauf per Katalog hat das World Wide Web die Nase vorn. Hier muss nicht lange geblättert werden, denn dank automatischer Suchfunktion und Filteroptionen ist die gewünschte Ware binnen weniger Sekunden gefunden.

Das Internet ist längst zur komfortablen Alternative geworden.
Quelle: fotolia/photographee.eu

Dass auch die Generation Fünfzig-Plus das Web für sich entdeckt, ist dabei schon seit Jahren zu beobachten. So lag der Anteil der Ü-50 Internetnutzer in Deutschland im November 2016 bei rund 36,9 Prozent, wie eine Statistik beweist. Dass 37,2 Prozent aller Nutzer zwischen dreißig und 49 Jahren alt waren, lässt beide Altersgruppen nahezu gleichauf liegen. Daher wundert es wenig, dass auch namhafte Einzelhandelsunternehmen, die bislang auf den Offline-Handel und Kataloge setzten, zum Umdenken gezwungen werden. So ist es auch bei Witt Weiden nach wie vor möglich, einen Katalog anzufordern, das gesamte Sortiment steht den Besuchern der Webseite aber längst schon online zur Verfügung.

Auch das tatsächliche Angebot ist ein Grund für den Umstieg der Best Ager. Stehen die Chancen auf bestimmte Produkte im stationären Einzelhandel nicht immer gut und muss hier mit längeren Wartezeiten gerechnet werden, bietet sich im World Wide Web stets eine Möglichkeit, das Benötigte umgehend zu erhalten. Durch die inzwischen stark beschleunigten Versandvorgänge dauert es in vielen Fällen nicht mehr als einen oder zwei Tage, bis Päckchen und Pakete vor der Tür liegen.  Der langwierige Bestellprozess per Telefon oder Post, wie er beim Katalog notwendig ist, verliert hierdurch seine Existenzgrundlage. Schnelllebigkeit, so oft sie auch verdammt wird, ist in diesem Fall ein Faktor, der Online Shopping umso attraktiver macht.

Auswirkungen auf den Einzelhandel

Lange schon kämpft der stationäre Einzelhandel gegen die immer stärkere Konkurrenz aus dem Web. Der Wechsel vom Shopping vor Ort hin zum Online-Einkaufserlebnis hat inzwischen existenzbedrohende Ausmaße angenommen. So rechnen auch Experten mit deutlichen Veränderungen in der Welt des stationären Einzelhandels. „In zehn bis 15 Jahren werde jedes zweite Filialunternehmen vom Markt verschwunden sein – der Rest aufgekauft oder fusioniert.“ (Quelle: https://www.welt.de/wirtschaft/article161812481/Dem-deutschen-Einzelhandel-droht-ein-Massensterben.html)

Für stationäre Händler, selbst wenn sie nur eine einzige Filiale betreiben, spielt das World Wide Web daher zunehmend eine Rolle. Auch kleine Einzelhändler erweitern ihr stationäres Angebot durch Online Shops, um sich dauerhaft über Wasser halten zu können. Dass sie hiermit den Umschwung von Offline zu Online unterstützen, ist für sie das kleinere Übel. Manche Einzelhandels-Filialen verschwinden zu Gunsten des Online-Shops sogar gänzlich aus den Innenstädten. Das wiederum treibt die Trendwende umso stärker an.

Doch es ist nicht nur die sinkende Anzahl an Filialen und das immer unattraktivere Angebot an Geschäften in Fußgängerzonen und Einkaufszentren, das dem stationären Handel das Leben schwermacht. Auch hat sich das Internet zu einer umfangreichen Quelle für allerlei Informationen entwickelt. Wer über Tablet oder PC verfügt, braucht weder Kochbücher noch Ratgeber, denn Rezepte und Tipps finden sich auf zahllosen Webseiten. Das bekommt vor allem der Buchhandel zu spüren, denn auch platzsparende E-Books und kostengünstige Angebote wie Online-Büchereien machen den Kauf traditioneller Bücher und Zeitschriften weitestgehend überflüssig.

Hilfe für E-Commerce Neulinge

Fakt ist: Vieles spricht für Online Shopping. Der Komfortgewinn, die Zeitersparnis und auch das breitere Angebot lassen keine Gewissensbisse aufkommen, geht es um die schwierige Lage des Einzelhandels vor Ort. Gerade Best Ager, die sich bislang noch nicht mit dem Web und seinen Möglichkeiten beschäftigt haben, brauchen jedoch in vielen Fällen Hilfe bei den ersten Schritten.

Die Enkelkinder können oft dabei helfen, den Laptop richtig zu nutzen
Quelle: fotolia.com/aletia2011

Diese findet die Generation Fünfzig-Plus inzwischen auf vielerlei Art und Weise. Sowohl die eigenen Kinder als auch Enkelkinder sind gerne bereit, beim Einrichten von Notebook und Smartphone zu helfen, sowie die ersten Einkäufe im Web unterstützend zu begleiten. Wer keine Möglichkeit hat, sich im Freundes- oder Verwandtenkreis Hilfe zu holen, nutzt kurzerhand öffentliche Angebote. Seniorenzentren, Volkshochschulen und kommunale Initiativen laden regelmäßig zu Kursen rund um die Themen PC, Internet und Smartphone ein. Es ist durchaus empfehlenswert, einen solchen Kurs zu besuchen, wenn Unsicherheiten hinsichtlich der richtigen und vor allem risikofreien Nutzung des Internet bestehen.

Denn auch im E-Commerce spielt Sicherheit eine entscheidende Rolle. Best Ager als Internet-Neulinge sollten gut vorbereitet sein auf die Fallstricke und Betrugsmaschen, die im Web lauern. Die ungesicherte Übertragung persönlicher Daten, das Einkaufen bei einem zwielichtigen Anbieter und auch versteckte Mehrkosten können erfahrene Nutzer erkennen und umgehen. Wer sich jedoch auskennt und beim Online Shopping mit Bedacht vorgeht, kann nur profitieren.