So sieht's aus.

Stars und Sternchen im Diätfieber: mit Pillen zur Traumfigur

Einfach eine Pille schlucken, und die Pfunde verschwinden wie von selbst? Das gibt es nach Ansicht von Wissenschaftlern und Experten ohne eigenes Zutun nicht und wird es auch in absehbarer Zeit nicht geben. Selbst Appetitzügler und Abnehmpillen, deren Wirkung mit seriösen Studien belegt worden ist, sollten nur als Ergänzung zu einem durchdachten Diätplan gesehen werden und machen eigentlich nur im Zusammenspiel mit einer nachhaltigen Ernährungsumstellung wirklich Sinn. Dennoch werden weltweit jährlich rund zehn Milliarden Euro für Schlankheitsmittel ausgegeben, in der Hoffnung, das Abnehmen zu beschleunigen. Auch viele Promis setzen auf Diätpillen und andere Wundermittel.

Weltkarte_Pillen
© Pixabay

Gefährlich wird es auch für prominente und weniger prominente Konsumenten, die ominöse Mittel konsumieren, um ihr Bauchfett zu reduzieren, in denen nicht deklarierte pharmakologisch wirkende Stoffe enthalten sind. Zum Beispiel Sibutramin, das zu Todesfällen führen kann und deshalb 2010 in der EU verboten worden ist. Oder die Industriechemikalie 2,4-Dinitrophenol (DNP), die hauptsächlich bei der Synthese von Farbstoffen, Holzschutzmitteln, Insektiziden und Sprengstoffen zum Einsatz kommt.

Viele Promis setzen im Rahmen der Diät auf Appetitzügler

Die Massenmedien berichten im Zusammenhang mit Diäten , Diätpillen & Co. mit Vorliebe über die Einnahme von Drogen-Cocktails als Appetitzügler, die lebensgefährlich und keinesfalls empfehlenswert sind. Anorektika wie Ephedrin, Phentermin und Sibutramin wirken auf das auf das zentrale Nervensystem ein und sind wegen gefährlicher Nebenwirkungen in Deutschland nicht legal erhältlich.

Das neueste Zaubermittel in Hollywood , das angeblich das Fett schmelzen lässt, heißt Adderall. Eigentlich ist es zur Behandlung von Konzentrationsstörungen gedacht und wird ADHS-Patienten verschrieben. Mittlerweile hat sich aber herumgesprochen, dass es neben der aufputschenden Wirkung auch den Hunger unterdrückt. Statt Fasten und Strampeln wählen nun viele Stars den scheinbar einfacheren Weg, die Adderall-Diät.

Adderall ruft im Menschen Euphorie und Motivation hervor, macht aber schnell abhängig und hat bereits zu einigen Todesfällen geführt. Von der hierzulande ebenfalls verbotenen Durchhalte-Pille Lido geht zwar keine Suchtgefahr aus – sie kann jedoch gefährliche Herz-Kreislauf-Störungen verursachen.   

Zu den prominenten Adderall-Nutzern gehört auch Lindsay Lohan , deren Gewicht in den letzten Jahren erheblichen Schwankungen unterworfen gewesen ist. Ein paar Monate zeigte sich die Schauspielerin rank und schlank, dann verbrachte sie ein paar Monate in einer Entzugsklinik und tauchte anschließend deutlich kräftiger wieder im Rampenlicht auf. Es wird gemutmaßt, dass Lohan nicht nur ihre Drogen- und Alkoholsucht bekämpft hat, sondern auch Adderall absetzen musste.

Paris Hilton steigert ihr Durchhaltevermögen nicht nur bei Diäten mit Ritalin

Hotelerbin Paris Hilton, die sich unter anderem als Modedesignerin, Schauspielerin und Sängerin versucht hat, lässt seit kurzem auch als DJane auf Ibiza von sich hören. Da dieser Job jedoch einiges an Konzentration und Durchhaltevermögen erfordert, hat Paris Hilton offenbar mit Pillen nachgeholfen. Angeblich nahm sie wegen der aufputschenden Wirkung das ADHS-Medikament Ritalin, was ganz nebenbei ebenfalls den Appetit hemmt.

Bauch_weg_Hose
© Pixabay

Die amerikanische Schauspielerin Mischa Barton hat sich zur Einnahme von Proactol bekannt. Dieses Medikament zur Fettbindung entzieht dem Körper die gerade zugeführten Nahrungsfette und sorgt dafür, dass ein Großteil von ihnen schnell wieder ausgeschieden wird. Das macht klassische Diäten aller Art schneller und effizienter. Gegen den berühmten Jojo-Effekt, der auch bei Mischa Barton zu beobachten war, gibt es allerdings keine Pillen.

Der US-Megastar Lady Gaga hat bereits mehrfach davon berichtet, dass Kaffee außerhalb der Mahlzeiten schlank und glücklich machen kann. Allerdings nur in Kombination mit dem unbeschwerten Appetitzügler-Konsum von Quellmitteln, die rezeptfrei erhältlich sind, zum Beispiel als Diät-Drinks. Allerdings sollte die Drink-Diät nicht länger als 14 Tage durchgeführt werden, da ansonsten Kreislaufprobleme und Verstopfung drohen.

Preiswerter und vor allem gesünder kann man es wie die amerikanische Schauspielerin Jennifer Aniston angehen, die Zitronenwasser auf nüchternen Magen trinkt. Beyoncé Knowles schwört auf Limetten-Pfeffer-Wasser. Miranda Kerr setzt morgens außerdem auf einen Löffel Kokosnussöl, der Verdauung und Stoffwechsel antreibt. Und Kelly Osbourne verzehrt als Betthupferl abends nur einen Apfel.

Es gibt aber auch richtig gehend gesunde Mittel, die Promis wie Nicht-Promis bei einer Diät unterstützen. Ein Vitamin-Cocktail aus der südamerikanischen Acai-Beere enthält zum Beispiel wertvolle Antioxidantien, welche unter anderem die Cholesterinwerte regulieren. Die vielfältigen Vitamine, Fettsäuren und Mineralien der natürlich sättigenden Acai versorgen den Körper zudem mit lebenswichtigen Nährstoffdepots.

Zahlreiche weltberühmte Stars schwören zudem auf Kapseln mit Garcinia Cambogia -Extrakt. Die kürbisartige Tropenfrucht aus Südostasien ist bereits seit Jahrhunderten in der traditionellen ayurvedischen Medizin für Ihre verdauungsfördernde Wirkung bekannt. Die getrocknete Schale der Frucht enthält wertvolle Hydroxyzitronensäure, die als Fatburner wirkt und Heißhunger reduziert. So werden Kohlehydrate vom Körper umgesetzt, während man die Diät lebt.

Medikamente rund um die Uhr sicher und günstig online kaufen

Apotheker_Figur
© Pixabay

Ganz gleich ob man ein Mittel zur Appetitzüglung sucht, Tropfen gegen Unwohlsein oder ein Medikament gegen Kopfschmerzen: In Deutschland ist es seit einigen Jahren möglich, Medikamente, Kosmetika und Pflegeprodukte bequem rund um die Uhr im Internet zu bestellen.

Die hierzulande zugelassenen Online-Apotheken bieten eine enorme Auswahl und liefern die gewünschten Produkte binnen zwei bis drei Tagen – gegen Aufschlag oft auch über Nacht. Der Bestellvorgang ist bei den meisten Anbietern schnell erledigt und unkompliziert. Allerdings fallen in der Regel bis zu einem Mindestbestellwert Versandkosten an. Bei rezeptpflichtigen Medikamenten entfallen diese jedoch meist.

Ein weiteres Argument für die bequeme Bestellung in der Online-Apotheke ist, dass die via Internet  erworbenen Medikamente oft günstiger sind als im Ladengeschäft. Allerdings empfiehlt sich vor dem Kauf in jedem Fall ein Preisvergleich mehrerer Anbieter, da auch die Online-Apotheken erhebliche Preisunterschiede aufweisen.

Vor dem Kauf können Verbraucher bei allen Onlineapotheken die Beipackzettel der Medikamente abrufen. Einige Apotheken bieten auf ihrer Website sogar Beratungsvideos zu Risiken und Nebenwirkungen an. Außerdem besteht in der Regel die Möglichkeit, sich über eine Hotline persönlich beraten zu lassen.    

Wer im Internet Medikamente kaufen will, sollte sich zunächst vergewissern, dass der Anbieter seriös ist und keine Fälschungen verkauft. Erstes Indiz für einen seriösen Anbieter ist die Registrierung beim Deutschen Institut für Medizinische Dokumentation und Information (DIMDI), was auf der Website durch ein Siegel mit einem weißen Kreuz auf grünem Hintergrund angezeigt wird.

Schon gesehen?

Abenteuer Leben täglich

So schmeckt es am besten: Kochen wie Oma

Ganz klassisch wie bei Oma schmeckt es doch immer noch am besten! Johannes Zenglein möchte wissen, wie das geht und hat eine echte Star-Köchin der traditionellen Zubereitung getroffen, um Kaiserschmarrn zu machen.

Zum Video

TV-Highlight