Zwei sind nicht zu bremsen - Bildquelle: Columbia PicturesZwei sind nicht zu bremsen © Columbia Pictures

Zwei sind nicht zu bremsen - Inhaltsbeschreibung

Die Mafia kontrolliert in Florida zahlreiche Spielcasinos, die darauf spezialisiert sind, ihre Kundschaft auf illegale Weise auszunehmen. Opfer jener Machenschaften sind auch viele Matrosen und Offiziere der US Navy. Die Navy will ihre Leute schützen und deshalb den Kopf dieser Mafia - Carabulis, der Grieche (Luciano Catenacci) – überführen. Dafür schickt der Navy-Geheimdienst seinen besten Mann, Lt. Johnny Firpo (Terence Hill) ist äußerst clever, schlagfertig mit Fäusten sowie seinem Mundwerk und er besitzt ein fotografisches Gedächtnis.

Johnny hat allerdings ein kleines Problem: er hat vom Glücksspiel keine Ahnung. Anders dagegen sein Halbbruder Charlie (Bud Spencer), der früher sogar Berufsspieler war. Doch Charlie hat dem Glücksspiel mittlerweile völlig entsagt und will sein Geld nur noch auf ehrliche Weise als Trucker verdienen. Nur mit der List, dass ihr Vater dringend eine teure Operation nötig habe, kann Johnny seinen Halbbruder schließlich dazu überreden, ihn ins Spieler-Milieu einzuführen. Doch können die beiden auch Carabulis wirklich abzocken?

Filmfacts

Die Prügelklamotte Zwei sind nicht zu bremsen war 1978 bereits die elfte Zusammenarbeit zwischen Terence Hill und Bud Spencer. Gerade die 1970er waren die Hochphase des Komiker-Duos, sie waren damals ein Garant für klingelnde Kinokassen. Das traf auch vollends auf Zwei sind nicht zu bremsen zu. Die Zocker-Komödie lockte damals mehr als 5,2 Millionen Zuschauer in die westdeutschen Lichtspielhäuser. Damit war er in Deutschland einer der erfolgreichsten Filme des Jahres und bekam 1979 die Goldene Leinwand.

Der Synchronsprecher von Terence Hill in diesem Film und praktisch allen anderen Hill-Streifen ist übrigens Thomas Danneberg, einer der populärsten Sprecher seines Fachs. Neben Terence Hill leiht er unter anderem Arnold Schwarzenegger, Sylvester Stallone, John Travolta, Dan Aykroyd, John Cleese, Nick Nolte, Adriano Celentano und den Brüdern Randy und Dennis Quaid seine deutsche Stimme.

Im Original lautet der Filmtitel übrigens „Pari e dispari“, was so viel heißt wie „Gerade und ungerade“ – in Anspielung auf die Spielcasinos.
Darsteller:
Terence Hill, Bud Spencer, Luciano Catenacci, Sal Borgese, Riccardo Pizzuti und Woody Woodbury.

Filmzitate

Johnny Firpo (Terence Hill): „Was liegt denn an Bruderherz?“
Charlie Firpo (Bud Spencer: „Ich will unserem Papi ein paar Blauaugen besorgen und bei Dir Maß nehmen.“

Charlie: „Verwandte sind wie Schuhe. Weil nämlich, je enger sie beide sind, desto mehr drücken sie.“

Johnny: „Am reichen Tisch bedien‘ dich frisch!“

Johnny: „Der Weg zum Griechen immer lohnt auch wenn er etwas weiter wohnt!“

Johnny: „Bei diesem Blatt kann ich frohlocken und möchte ewig weiterzocken.“

Johnny: „Wo gehobelt wird, fallen Zähne.“

Johnny (mit vier Königen und einem Ass auf der Hand): „Sag mal was ist höher: König oder Ass?“
Mitspieler: „Na Ass natürlich!“
Johnny: „Hätt‘ ich gar nicht gedacht… dann bekomm ich vier Neue!“

Carabulis (Luciano Catenacci): „Kannst Du jetzt mal den Hahn zudrehen, Firpo? Deine Sprüche gehen mir auf den Geist!“
Johnny: „Kann ich Dir nachfühlen… mir auch!“

Film Details

LandITA
Länge114
Altersfreigabeab 12
Produktionsjahr1978