So sieht's aus.

Zum Todestag von Tamme Hanken (†56)

Tamme Hanken (†56): Das hat seine Witwe ihren Kritikern zu sagen

Ein Jahr ist es nun her, dass Tamme Hanken überraschen starb. Der „XXL-Ostfriese“ hinterlässt nicht nur im TV eine große Lücke. In einem Interview erzählt seine Witwe, wie es ihr heute geht.

Mit 56 Jahren verstarb ihr Ehemann, ein schwerer Schicksalsschlag für Carmen Hanken (56). „Die Fußspuren, die er hinterlassen hat, sind sehr tief.“, erzählt sie in dem Interview mit spot on news. Nach seinem Tod hat sie den Hof übernommen und schnell wieder mit angepackt. „Ich bin ein Mensch, der nach vorne schaut und eine Kämpfernatur. Ziemlich schnell nach Tammes Tod war mir klar, dass ich den Hof nicht verlieren möchte. Es ist das Nest, das Tamme für uns gebaut hat mit viel Liebe zum Detail. Der Hof hat sich in den 14 Jahren komplett verändert und ist so eine Oase für uns und für die Tiere geworden."

Die gelernte Speditionskauffrau hatte eine eigene Show hier auf kabeleins „Neues vom Hankenhof“, um Tammes Aufgabe und Träume weiterzuführen. Nicht alle Fans des „Knochenbrechers“ waren davon begeistert. Nun äußert sie sich gegenüber ihren Kritikern: „Tamme wurde von heute auf Morgen aus dem Leben gerissen. Auf dem Hof waren mal wieder Veränderungen in Arbeit. Den Hof zu unterhalten mit den Angestellten, war zuvor Tammes Angelegenheit. Das musste ich von jetzt auf gleich alleine bewerkstelligen.“

Sicherlich keine einfache Zeit und Aufgabe, die sich Carmen da stellen musste. Weiter betont sie im Interview: „Ich will Tieren helfen und ihnen Gutes tun, kann aber nicht 50 Pferde, die auf dem Hankenhof zur Welt kommen - Tamme war leidenschaftlicher Züchter - halten, reiten und ausbilden. Aus dem Unternehmen Tamme Hanken wurde ein neues: das 'Hankenhof Gesundheits-Kompetenz-Zentrum' - da musste ich wirtschaftliche Überlegungen anstellen. Es gab aber tatsächlich Menschen, die mich angerufen und angefeindet haben: Ich solle mich erstmal ein paar Monate zurückziehen und trauern, hieß es. Das ist respektlos - wann, wo und wie ich trauere, geht niemanden etwas an. Außerdem bin ich wie ich bin.“

Ihre Erlebnisse hat sie schließlich in einem eigenen Buch "Gemeinsamer Ausritt: Mein Leben mit dem XXL-Ostfriesen Tamme Hanken.“ (Plaza) verarbeitet. Mit dem Tod ihres Mannes hat sich ihr Leben verändert, doch Carmen kämpft weiter, das Werk des sympathischen Tierchiropraktikers weiterzuführen.

Zu seinem Todestag läuft heute, am 10. Oktober 2017, eine Folge „Tamme unvergessen! Die schönsten Geschichten des Knochenbrechers“ um 20:15 auf kabeleins. 

Schon gesehen?

Achtung Kontrolle!

Feierwochenende endet in Handschellen

Zum Höhepunkt ihres Saufurlaubs klettern drei italienische Männer auf einen Baustellenkran. Was noch erschwerend hinzukommt: die Kletterer sind alkoholisiert. Sofort schreitet die BuPo ein und führt sie in Handschellen ab.

Zum Video