Indiana Jones und der Tempel des Todes - Bildquelle: Paramount PicturesIndiana Jones und der Tempel des Todes © Paramount Pictures

INDIANA JONES UND DER TEMPEL DES TODES - INHALTSBESCHREIBUNG

Ein schiefgegangener Deal in einem Shanghaier Nachtclub mit dem Gangsterboss Lao Che (Roy Chiao) und das daraus entstehende Verwüstungschaos schweißen die Schicksale von Indiana Jones (Harrison Ford) und der schussligen Sängerin Wilhelmina „Willie“ Scott (Kate Capshaw) zusammen. Mit Hilfe von Indys jungem Helfer Shorty (Jonathan Ke Quan) können sie vor den Gangstern zunächst flüchten, allerdings ist das gekaperte Fluchtflugzeug ebenfalls von Lao Che, weshalb sie nie am Zielort Delhi ankommen, sondern stattdessen über dem indischen Dschungel abstürzen. Dank eines Schlauchbootes überlebt das Abenteurer-Trio den Aufprall, und so führt sie ihr Weg durch den Dschungel zu einem kleinen Dorf.

In dem Dorf werden Indiana Jones und seine Begleiter für Götter gehalten, die gekommen sind, um ihnen zu helfen. Denn von einem benachbarten Tempel geht ein Terror-Regime aus, welches ihre Kinder entführte und ihre heiligen Shankara-Steine stahl. Seitdem trocknete auch der einzige Brunnen im Dorf aus. Indiana Jones verspricht sich von dem Tempel ein paar archäologische Sensationsfunde und willigt schließlich ein, zu helfen. Im Tempel angekommen muss sich Indy nicht nur gegen die Tempelherrscher samt Gefolge erwehren, sondern auch gegen die zahlreichen Missgeschicke seiner hübschen aber völlig hysterischen Begleiterin Willie.

FILMFACTS

Das Kinopublikum liebte dieses Action-Abenteuer sowieso, aber selbst die Kritiker konnten sich dem Charme von Indiana Jones und der Tempel des Todes nicht entziehen und gaben fast durchweg sehr positive Rezensionen ab. Lediglich Indys Begleiterin Willie alias Kate Capshaw bekam richtig ihr Fett weg und wurde gar als untalentiert bezeichnet. Für ihre Karriere war das nicht dienlich, dafür lernte sie bei den Dreharbeiten den Regisseur Steven Spielberg kennen und lieben. Die beiden sind seit 1991 verheiratet und haben zusammen fünf Kinder.

Der Nachtclub in Shanghai am Anfang des Films trägt den Namen „Obi-Wan“, was eine Anspielung auf den Charakter Obi-Wan Kenobi aus George Lucas’ Star-Wars-Filmen war.

Kommerziell war auch Indiana Jones und der Tempel des Todes wieder ein riesiger Erfolg. Bei Produktionskosten von 28 Millionen US-Dollar spielte der Film über 330 Millionen Dollar weltweit ein. Wobei man „weltweit“ in diesem Fall relativieren muss, denn wegen der negativen Darstellung von Indern war der Film in Indien zunächst verboten.

Filmzitate

Indiana Jones (Harrison Ford): „Du trägst deinen Schmuck auch im Bett?“

Willie (Kate Capshaw): „Ja und nichts anderes.“

Willie (Kate Capshaw): „Es wimmelt hier nur so von fürchterlichen Viechern.“

Indiana Jones (Harrison Ford): „Deshalb nennt man das ja auch Dschungel.“

Indiana Jones (Harrison Ford): „Willie, es wird hier drin ziemlich ernst!"

Willie (Kate Capshaw): „Aber hier draußen hängen zwei tote fremde Menschen an der Wand!“

Indiana Jones: „Hier drin hängen gleich zwei tote Menschen die du kennst!“

Willie (Kate Capshaw): „Wenn Du glaubst, dass ich mit Dir nach Delhi gehe oder sonst irgendwohin, nach all den Katastrophen, in die du mich verwickelt hast, dann hast Du Dich gewaltig geirrt. Ich will nur noch nach Hause, nach Missouri. Da füttern sie einen nicht mit Schlangen, eh sie einem das Herz rausreißen oder einen in feurige Gruben senken. Da kann ich mir wirklich was Amüsanteres vorstellen.“

Shorty (Jonathan Ke Quan): „Dr. Jones, höre auf Shorty, dann lebst du länger.“

Film Details

LandUSA
Länge114
Altersfreigabeab 12
Produktionsjahr1984

Darsteller