So sieht's aus.

Dressed To Kill (Blu-ray Disc)

Dressed To Kill Blu-ray Cover und Szenenbild © Filmconfect Home Entertainment...

INHALT

Vor der Leere ihrer Ehe flüchtet sich Kate (Angie Dickinson) im Badezimmer in Tagträume voller Erotik und Gewalt. Ihr Psychiater Dr. Robert Elliott (Michael Caine) rät ihr, diese Phantasien auszuleben. Doch die prickelnde Begegnung mit einem Unbekannten nimmt ein schreckliches Ende: Kate wird mit einem Rasiermesser ermordet. Einzige Zeugin der Tat ist die Edelprostituierte Liz (Nancy Allen) die sich gemeinsam mit Kates halbwüchsigem Sohn (Keith Gordon) auf die Suche nach dem Mörder macht. Wieso stammt das Messer ausgerechnet aus Dr. Elliotts Praxis?

HEIMKINO-FACTS

Anbieter: Filmconfect Home Entertainment GmbH
Erhältlich als: Blu-ray Disc
Veröffentlichung: 16. Dezember 2016
FSK: ab 16 Jahren

KRITIK

Bei "Dressed To Kill" ließ sich Brian De Palma nicht nur bei Altmeister Alfred Hitchcock inspirieren, sondern auch vom italienischen "Giallo"-Krimi, der Ende der 70er Jahre seine Blütezeit feierte: Wenn "Giallo"-Meister Dario Argento ("Vier Fliegen auf grauem Samt", "Suspiria") einen Mix aus den Hitchcock-Klassikern "Psycho" und "Vertigo" gedreht hätte, dann sähe das Ergebnis wohl ähnlich aus wie De Palmas ultraspannender, in den Mordszenen sehr drastischer Thriller. Die raffinierte Inszenierung, die elegante Kameraarbeit und auch die sinnliche Musik von Pino Donaggio heben "Dressed To Kill" weit übers Thriller-Mittelmaß hinaus.

TECHNIK UND AUSSTATTUNG

Die HD-Premiere ist gelungen: "Dressed To Kill" macht auf der Blu-ray aus der "Filmconfect Essentials" Reihe mit einem sehr guten, wenngleich vergleichsweise weichen Bild und einem ordentlichen Ton Vergnügen. Dazu kommt, dass der Film, der lange Zeit nur durch Schnitte stark zensiert verfügbar war, in diesem Blu-ray Mediabook erstmals ungekürzt erhältlich ist: Die wieder eingefügten Bilder von nackter Haut und blutiger Gewalt sind aus heutiger Sicht kaum mehr skandalös - was eine neue Freigabe ab 16 ermöglichte -, doch lassen sie De Palmas Vision endlich späte Gerechtigkeit widerfahren.

Der Zensurgeschichte des Films widmen sich gleich zwei der Extras auf der Scheibe: Ein 5-minütiger Versionenvergleich zeigt per Split Screen, welche Einstellungen bei den verschiedenen Zensurfassungen fehlten, und die 10-minütige Featurette "Verstümmelung von Dressed to Kill" beleuchtet das Thema noch etwas eingehender. Neben der kurzen "Wertschätzung von Keith Gordon" ist aber das über 40-minütige "Making Of" das Bonus-Highlight, aus dem man einiges über die Entstehung, aber auch die Wirkung von De Palmas Meisterwerk erfährt. Zu guter Letzt sei noch der lesenswerte Essay des Giallo-Experten und Filmwissenschaftlers Marcus Stiglegger im 18-seitigen Booklet erwähnt, das zusammen mit einem Filmposter die hübsche Mediabook-Edition abrundet.  

KABEL EINS BEWERTUNG

Ein Highlight in der langen Filmografie von Brian de Palma und ein Must-See für Thrillerfans! (kabeleins.de / map)

Film Details

  • Land USA
  • Produktionsjahr 1980

Schon gesehen?

Facebook