So sieht's aus.

Doctor Strange 3D Blu-ray (Limited Steelbook Edition)

Doktor Strange 3D Blu-ray und Szene © Walt Disney Studios Home Entertainment

INHALT

Nach einem schweren Autounfall hat der so brillante wie von sich selbst besessene Neurochirurg Stephen Strange (Benedict Cumberbatch) die Fähigkeit verloren, seinen Beruf auszuführen. Auf der Suche nach Heilung für seine zerstörten Hände gelangt er ins tibetische Kathmandu, wo er eine Magierin namens die Älteste (Tilda Swinton) und einen von ihr geleiteten geheimen Orden findet. Die Älteste öffnet Stranges Geist für parallele Dimensionen und unterweist ihn nach einigem Zögern in den magischen Künsten, für die er ein offensichtliches Talent besitzt. Doch Stranges Arroganz beschwört beinahe eine Katastrophe herauf. Als der Abtrünnige Kaecilius (Mads Mikkelsen) den Orden der Ältesten angreift, muss Strange in bisher unbekannte Dimensionen der Magie vordringen um zu zeigen, auf welcher Seite er wirklich steht.

HEIMKINO-FACTS

Anbieter: Walt Disney Studios Home Entertainment
Erhältlich als: DVD, Blu-ray Disc, Blu-ray 3D
Veröffentlichung: 9. März 2017
FSK: ab 12 Jahren

KRITIK

Erstaunlich lang hat es gedauert bis zum ersten Auftritt von Dr. Strange in einem Film aus dem "Marvel Cinematic Universe". Vielleicht musste in Benedict Cumberbatch zuerst der perfekte Darsteller für die in den Comics sehr präsente Figur gefunden werden. Man kann sich aktuell keinen anderen Star vorstellen, der die nötige Mischung aus Intellekt, Mystizismus und Charisma ähnlich überzeugend verkörpern könnte. Nur gut, dass der Film mit Tilda Swinton und Mads Mikkelsen die weiteren Hauptrollen mit Darstellern besetzt hat, die Cumberbatch in Sachen Ausstrahlung das Wasser reichen können.

Die Story von "Doctor Strange" ist zwar wenig überraschend, doch dafür setzen die visuellen Effekte da an, wo "Inception" endete und sorgen für ein vor allem optisch-sinnlich überzeugendes Kinoerlebnis.

TECHNIK UND AUSSTATTUNG

Man kann ja aus einigen Gründen grundsätzlich keine 3D-Filme mögen. Fakt ist aber: Im Fall von "Doctor Strange" setzt die Dreidimensionalität den erstaunlichen visuellen Effekten tatsächlich erst die Krone auf: Die sich auffaltenden Räume und geradezu psychedelischen Space-Dimensionen des Films entwickeln in 3D mehr Kraft und Überwältigung, zumal sich in einigen Sequenzen das Bild vom schmalen 2,39:1-Format ins bildschirmfüllende IMAX-Format 1.78:1 erweitert. In 2D funktioniert der Film aber selbstverständlich ebenfalls, denn auch das zweidimensionale Bild kann sich mehr als sehen lassen. Dazu gibt's dynamische und räumliche Tonspuren, die das Erlebnis perfekt in der akustischen Ebene verlängern.

Reichlich fiel das Bonusmaterial aus, das sich komplett auf der 2D-Scheibe befindet: Neben einem Audiokommentar des Regisseurs Scott Derrickson gibt's diverse Making-Of-Featurettes mit einer Gesamtlaufzeit von gut 60 Minuten. Zusätzliche und erweiterte Szenen sowie ein "Gag Reel" werden ergänzt von der 8-minütigen Kurzdoku "Marvel Studios Phase 3", die sich mit dem Platz von "Doctor Strange" im Marvel-Kinouniversum befasst und auch eine kleine Vorschau auf kommende Filme enthält.

KABEL EINS BEWERTUNG

Die neue Figur im Marvel-Kinouniversum macht definitiv Lust auf weitere Filme. Inhaltlich und technisch ein Highlight! (kabeleins.de / map)

Film Details

  • Land USA
  • Produktionsjahr 2016

Schon gesehen?

Facebook