INHALT

Zwei scheinbar unzusammenhängende Ereignisse - ein mysteriöser Besucher in einer Hippie-Kommune der 70er und ein grausamer Mord im Frankfurt der frühen 90er - ebnen der Geburt des Leibhaftigen den Weg. Das weiß die junge Miriam (Kelly Curtis) noch nicht, als sie kurz darauf beinahe den mysteriösen Moebius Kelly (Herbert Lom) über den Haufen fährt. Sie nimmt den alten Mann vorübergehend bei sich auf und wird als Werkzeug für die Pläne einer satanischen Sekte zunehmend zwischen Traum und Realität zerrieben.

HEIMKINO-FACTS

Anbieter: Koch Media
Erhältlich als: Blu-ray + DVD Mediabook
Veröffentlichung: 1. Dezember 2016
FSK: ab 16 Jahren

KRITIK

"Dario Argentos The Sect", das ist durchaus zutreffend, auch wenn der Meister ders italienischen Horrorfilms hier nicht selbst Regie führte. Doch Argento trat bei "La Setta" nicht nur als Co-Drehbuchautor und Produzent in Erscheinung, auch die Inszenierung von Regisseur Michele Soavi orientiert sich stark an den Stilmerkmalen seines Mentors: Alptraumhaft-surreale Szenerien, überraschende Kameraperspektiven und ein paar drastisch-blutige Effekte lassen Erinnerungen an Argentos Giallo- und Horror-Werke der 70er und 80er Jahre aufkommen. So ist "The Sect" ein von der Machart her ungewöhnliches und inhaltlich durchgehend unvorhersehbares kleines Okkultfilm-Meisterwerk geworden. Nach einer früheren, stark gekürzten deutschen Fassung können Horrorfans es hier erstmals in der kompletten 117-Minuten-Version und in einer neuen High-Definition-Abtastung entdecken.

TECHNIK UND AUSSTATTUNG

Das Mediabook enthält den Film in einer SD-Version auf DVD sowie in HD auf Blu-ray, wobei letztere Fassung zwar mit ein paar Schwächen das Filmalter verrät, aber dennoch insgesamt einen guten Bildeindruck vermittelt: Über das dunkle und in einigen Szenen ganz leicht flimmernde Bild sieht man leicht hinweg, sobald die spannende Filmhandlung einsetzt. Der solide deutsche Ton wird an Stellen, die bisher aus der deutschen Fassung entfernt waren, durch die untertitelte italienische Sprachversion unterbrochen - wer also auf durchgehenden Ton Wert legt, sollte die italienische oder gleich die englische Fassung anwählen. Letztere stellt auch die klanglich beste der drei Synchronfassungen dar.

Zusätzlich zum Film bietet die Box ein 16-seitiges Booklet mit einem Text von Oliver Nöding sowie eine randvolle Extras-DVD: Dort gibt es Interviews mit Regisseur Michele Soavi (19 Minuten), Drehbuchautor Gianni Romoli (33 Min.), Kameramann Raffaele Mertes (26 Min.), Komponist Pino Donaggio (12 Min.) und weiteren Beteiligten sowie dem Filmhistoriker Fabrizio Spurio (24 Min.). Die alles in allem über 150 Minuten an Zusatzmaterial sind vor allem für Fans italienischer Genrefilme interessant und informativ. Alle Interviews an einem Stück zu sehen erweist sich allerdings wegen der doch sehr statischen Machart als ermüdend. Neben diversen Trailern und einer Galerie mit zeitgenössischem Werbematerial ist, allerdings wohl mehr der Vollständigkeit halber, übrigens auch die gekürzte deutsche Ursprungsfassung als ein Extra enthalten.

KABEL EINS BEWERTUNG

Eine sehenswerte Entdeckung aus dem Okkult-Thrillergenre, an dem insbesondere Fans des italienischen Horror-Meisters Dario Argento ihre Freude haben werden. (kabeleins.de / map)

Film Details

LandItalien
Länge
Altersfreigabe
Produktionsjahr1991