Der Soldat James Ryan - Bildquelle: United International PicturesDer Soldat James Ryan © United International Pictures

Der Soldat James Ryan - Inhaltsbeschreibung

Kriege bieten für Menschlichkeit wenig Raum, erst Recht galt dies für den Zweiten Weltkrieg. Und dennoch hatte die US Armee die so genannte „Sole Survivor Policy“ (Verfahren bei einzig Überlebenden), die verhindern sollte, dass einer Familie in Kriegszeiten alle Söhne geraubt werden.

So geschah es auch den vier Niland-Brüdern im Zweiten Weltkrieg, von denen bereits zwei gefallen und einer vermisst wurde. Um der Mutter auch noch eine vierte Todesnachricht zu ersparen, ordnete die Armeeführung an, dass der vierte Sohn zu seiner Mutter nach Hause geschickt werden soll. Problem ist nur, dass der vierte Sohn irgendwo in Europa an der Front gegen die deutsche Wehrmacht kämpft. Diese wahre Geschichte war Grundlage für den 1998 entstandenen Film Der Soldat James Ryan von Regisseur Steven Spielberg.

Im Film mimt Matt Damon alias Pvt. James Francis Ryan den letzten Sohn seiner Mutter. Gesucht wird er von keinem Geringeren als Tom Hanks alias Captain John H. Miller und dessen kleinen Suchtrupp. Doch bevor die Suche beginnen kann, müssen die US-Truppen am so genannten D-Day (6. Juni 1944) erst mal in der Normandie landen, wo auf sie ein nicht enden wollender deutscher Kugelhagel wartet.     

Filmfacts zu Der Soldat James Ryan

Bevor die Dreharbeiten zu Der Soldat James Ryan begannen, mussten sich die Hauptdarsteller einer zehntägigen militärischen Grundausbildung mit allen Schikanen unterziehen, was so mancher Darsteller als härteste Erfahrung seines Lebens betitelte. Gedreht wurde in England und Irland. Die Armee-Statisten stellte das irische Militär, das bereits Filmerfahrung vorweisen konnte. Drei Jahre zuvor kämpften irische Soldaten als Statisten bereits in Baveheart von Mel Gibson.

Die Kritiken zu diesem Kriegsfilm überschlugen sich damals mit Lob. Insbesondere die filmische Umsetzung der Landung der Alliierten am D-Day in der Normandie gilt bis heute als beispiellos. Fast fühlt man sich als Zuschauer mittendrin statt nur dabei im deutschen Kugelhagel. Als Belohnung für all die Mühen wurde Der Soldat James Ryan für elf Oscar-Awards nominiert und gewann letztendlich fünf davon – unter anderem auch Steven Spielberg für die Beste Regie.  

Darsteller: Tom Hanks, Tom Sizemore, Edward Burns, Vin Diesel, Giovanni Ribisi, Matt Damon und Ted Danson

Der Soldat James Ryan - Coole Filmzitate

„Der beste Trick um einzuschlafen ist… ist zu versuchen, sich wachzuhalten!“

 „Den Captain haben sie auf der Offiziersschule aus Einzelteilen von toten GIs zusammengesetzt.“

Sergeant First Class Mike Horvath (Tom Sizemore): „Captain, wenn das ihre Mutter gesehen hätte, wäre sie stinksauer!“
Captain John H. Miller (Tom Hanks): „Ich dachte, Sie wären meine Mutter, Sergeant!“

Pvt. Richard Reiben (Edward Burns): „Sag mal, hat einer von euch diese Rechnung kapiert? Ich meine, worin liegt denn da die Logik, dass acht Leute für einen ihr Leben riskieren?“
Medic Irwin Wade (Giovanni Ribisi): „Hey, Reiben, denk mal an die Mutter von der armen Sau!“
Reiben: „Na und, Doc, ich hab auch ne Mutter! Ich meine, Du hast ne Mutter, der Sergant hat ne Mutter! Scheiße man, ich wette, sogar der Captain hat ne Mutter!“

Film Details

LandUSA
Länge169
AltersfreigabeFSK 16
Produktionsjahr1998