Zutaten fürPortionen

1 kleine bis mittelgroße Aubergine
4 ELOlivenöl, plus Öl für die Form
20 gButter, zerlassen
15 gParmesan, frisch gerieben
30 gPinienkerne
250 gRicotta
2 Eigelb
35 gWeizenmehl
40 gParmesan, frisch gerieben
1 ELgehackte glatte Petersilie
1 ELgehacktes Basilikum
1 kräftige Prisegemahlene Muskatnuss
½ TL Salz
1 PriseSchwarzer Pfeffer aus der Mühle
100 gButter
20 Salbeiblätter
1 PriseSalz
½ ELZitronensaft (nach Belieben)

Zubereitung 

Für die Ricottagnocchi die Pinienkerne in eine kleine Pfanne geben und 3-4 Minuten bei mittlerer Temperatur ohne Fettzugabe anrösten, dabei häufig umrühren, damit sie gleichmäßig bräunen. In eine große Schüssel füllen und den Ricotta, die Eigelbe, das Mehl, den geriebenen Parmesan, die Kräuter, Muskat, Salz und Pfeffer hinzufügen. Gründlich verrühren, dann abgedeckt 4 Stunden oder über Nacht kalt stellen.

Den Backofen auf 180°C vorheizen. Von der Aubergine das obere und untere Ende abschneiden und die Aubergine der Länge nach in 5 mm dicke Scheiben schneiden. 8-12 Scheiben werden benötigt, je nachdem, wie viele Gnocchi zubereitet werden. Die Scheiben nebeneinander auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und großzügig mit Olivenöl bestreichen. Im Ofen 10-15 Minuten rösten, bis sie weich und goldbraun gefärbt sind. (Man kann die Auberginenscheiben auch bei mittlerer Temperatur 2-3 Minuten von jeder Seite in einer Grillpfanne garen.)

Wenn es ans Formen der Gnocchi geht, zuerst die Hände anfeuchten, dann 40-50 g schwere Portionen (etwa drei Esslöffel) vom Teig abnehmen. Aus den Portionen acht bis 12 längliche Klößchen rollen. In der Zwischenzeit in einem großen Topf reichlich Wasser mit etwas Salz zum Kochen bringen.

Ein paar Klößchen vorsichtig ins siedende Wasser gleiten lassen – nicht alle auf einmal hineingeben, sonst kleben sie zusammen. Nach etwa 2 Minuten sollten sie an die Oberfläche steigen. Mit einem Schaumlöffel aus dem Wasser heben und zum Abtropfen auf ein sauberes Geschirrtuch legen. Mit Küchenpapier abtupfen und mit der zerlassen Butter einpinseln.

Wenn die Gnocchi abgekühlt sind, mit einer Scheibe Aubergine wie mit einem Gürtel umwickeln. Den Auberginenstreifen so schneiden, dass sich die Nahtstelle unten befindet. Die Gnocchi nebeneinander in eine gefettete ofenteste Form setzen und beiseitestellen. Sie können nun mit Frischhaltefolie abgedeckt und 1 Tag im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Rechtzeitig vor dem Servieren den Backofen auf 180°C vorheizen. Die Gnocchi mit dem Parmesan bestreuen und 8-10 Minuten im Ofen gratinieren, bis sie vollständig erhitzt sind.
Inzwischen schnell die Salbeibutter zubereiten, da sie zusammen mit den Gnocchi fertig werden soll. Dazu einen kleinen Topf bei mittlerer Temperatur erhitzen. Die Butter hineingeben und einige Minuten köcheln lassen, bis sie eine hell goldbraune Färbung annimmt und einen nussigen Duft verströmt. Vom Herd nehmen und vorsichtig den Salbei, das Salz und, falls verwendet, den Zitronensaft hinzufügen. Den Topf zurück auf den Herd stellen, um den Salbei kurz anzugaren.
Die Gnocchi auf Teller verteilen, mit der heißen Butter und einigen Salbeiblättern übergießen und sofort servieren.

Guten Appetit! 

Suche in mehr als 2000 kabel eins Rezepten

Rezept-Kategorien