Clip

Essen & Trinken

Grillzubehör

Zum Grillen braucht man nicht nur einen Grill und Kohle sondern noch vieles mehr

Auf den ersten Blick mag Tofu vom Grill den einen oder anderen Fleisch-Freund vielleicht abschrecken. Schließlich unterscheidet sich das Sojaprodukt deutlich von einem saftigen Steak oder Kotelett. Doch die vegetarische Spezialität punktet mit Vielseitigkeit und gesunden Inhaltsstoffen.

Vegetarisch und lecker

Ob schnitzelartig am Stück oder klein gehackt mit Gemüse in einer Alupackung – Tofu vom Grill lässt sich fast noch vielseitiger einsetzen als Fleisch. Wer vegetarisch genießt oder Tofu als Abwechslung vom Fleischeinerlei ausprobieren möchte, lebt dazu noch gesund: Guter Bio-Tofu enthält hochwertiges pflanzliches Eiweiß dazu Spurenelemente und Vitamine, aber wenig Kohlenhydrate und Fett.

Am besten grillen lässt sich Tofu mit möglichst fester Konsistenz. Profis für vegetarische Kost wissen: Vorher einfrieren und wieder auftauen macht das Produkt fest. Mit einem sauberen Küchenhandtuch oder einem Papiertuch sollte außerdem überschüssige Flüssigkeit ausgewrungen werden, bevor der Tofu auf den Grillrost kommt.

Tofu vom Grill: Marinade nicht vergessen

Wichtig: Damit der Tofu vom Grill nicht am Rost hängen bleibt, sollten Sie ihn vorher mit Öl bepinseln. Außerdem ist eine würzige Marinade ein Muss, um den etwas laschen Eigengeschmack des Tofus zu verstärken. Am besten sorgen Sie vor und marinieren den Tofu mehrere Stunden lang, bevor er auf den Grill landet. Eine klassische Asia-Marinade kreieren Sie mit Ingwer, Chili, Curry, Honig und Sesam. Italienisch-vegetarisch genießen Sie Tofu vom Grill dagegen mit Oregano, Thymian, Rosmarin und ordentlich Knoblauch.