Clip

Essen & Trinken

Gemüse grillen

Gemüse muss beim Grillen nicht nur eine Beilage sein! Worauf es beim Gemüse Grillen ankommt, sehen Sie hier

Mit zunehmendem Umwelt- und Ernährungsbewusstsein ist veganes Grillen immer beliebter geworden. Für eine Grill-Session ohne tierische Lebensmittel müssen Sie sich keinesfalls mit ein paar langweiligen Kartoffeln begnügen – mit praktischen Fleischersatzprodukten, köstlichen Marinaden und innovativen Gemüse-Ideen können Sie schnell ein gesundes Grillvergnügen zaubern, für das keine Tiere leiden mussten.

Fleischersatz für veganes Grillen

Wenn Sie auf Würstchen, Burger und Co. nicht verzichten möchten, stehen Ihnen zahlreiche Alternativen zur Verfügung. Für veganes Grillen eignen sich etwa Produkte aus pflanzlichem Eiweiß, aus denen sich Fleischgerichte imitieren lassen. Am besten eignen sich zum Grillen Fleischersatzprodukte aus dem Sojaprodukt Tofu oder das "Weizenfleisch" Seitan. Mit ein paar kreativen Ideen lassen sich die Ersatz-Steaks oder –Burger lecker marinieren – wie bei tierischem Fleisch sollten Sie aber auch hier darauf achten, dass die Marinade nicht in die Glut tropft. Im Zweifelsfall einfach Alufolie unterlegen.

Ideen für leckere Beilagen

Bei Fleischgrillern gilt Gemüse eher als Beilage – wenn es um veganes Grillen geht, wird das Grünzeug dagegen zum Star. Grillspieße mit Pilzen, Paprika, Cocktailtomaten, Zucchini oder Auberginenscheiben gehören zu den beliebtesten Ideen. Oder haben Sie schon einmal Spargelstangen oder gefüllte Champignons gegrillt? Auch Klassiker wie gegrillte Maiskolben oder Folienkartoffeln lassen sich für veganes Grillen ganz einfach uminterpretieren. Alupäckchen, in denen Sie Gemüsestücke mit leckerer Marinade einlegen und dann auf den Grill platzieren können, bieten Ihnen zusätzliche Möglichkeiten, um mit veganen Grill-Ideen zu experimentieren.