Clip

Essen & Trinken

Gemüse grillen

Gemüse muss beim Grillen nicht nur eine Beilage sein! Worauf es beim Gemüse Grillen ankommt, sehen Sie hier

Grillen Sie gerne vegetarisch oder steht Ihnen der Sinn nach leckeren Beilagen, lohnt sich die Anschaffung eines Gemüsegrillkorbs. Mit dem praktischen Gerät können Sie eine ganze Grillgesellschaft mit vegetarischen Gemüsehappen versorgen, ohne dass Sie wertvolle Aluressourcen verschwenden müssen.

Vegetarisch brutzeln mit dem Gemüsegrillkorb

Kleinteiliges Gemüse fällt leicht zwischen den Stäben des Grillrosts hindurch. In einer Grillschale oder in Alufolie gewickelt, erhalten die vegetarischen Happen dagegen nicht genügend Röstaroma. Die Lösung? Der Gemüsegrillkorb aus Metallgeflecht, mit dem Sie gleich mehrere Gemüseportionen gleichzeitig auf dem Grill positionieren können. Im Gegensatz zu Gemüsespießen, die Sie erst mühsam zusammenstecken müssen, ölen Sie hier einfach nur das Metall ein, damit das Grillgut nicht anklebt, dann füllen Sie die Gemüsestücke allesamt in den Korb und schon kann mit dem Gemüsegrillkorb entspannt losgebrutzelt werden.

Gemüsekorb vs. Grillschale

Während ein abwaschbarer Gemüsegrillkorb ähnlich wie ein Fischgrillkorb aus einem Gitter besteht, ist eine Grillschale unten geschlossen. Jeder dürfte die typischen Grillschalen aus Aluminium kennen, die verhindern, dass Fleischfett oder Öl in die Glut tropft. Ein Nachteil der Alu-Grillschale ist, dass es sich um ein Einwegprodukt handelt und so umweltbelastender Müll entsteht, denn Aluminium ist in der Herstellung sehr ressourcenaufwendig. Auch fehlen die Grill-typischen Roststreifen auf dem Grillgut, wenn Sie es in einer Schale zubereiten. Andererseits haben Sie beim Grillen in der Aluschale keinen Aufwand mit dem Abwasch und können sichergehen, dass keine gesundheitsschädlichen Stoffe entstehen, weil es aus Ihrem Grillgut auf die Kohlen tropft.