- Bildquelle: nito - Fotolia © nito - Fotolia

Spermienqualität verbessern durch Ejakulieren

Während Sie im Kindesalter vielleicht noch zu hören bekamen, dass Sie von Selbstbefriedigung blind werden oder Haarausfall bekommen, ist heute wissenschaftlich belegt, dass regelmäßige Ejakulation neues Leben erst möglich macht. Grund: Der Körper reagiert auf vermehrten Samenerguss mit der Produktion neuer Spermien.

Quantität siegt!

Sie wollen Ihre Spermienqualität verbessern? Dann legen Sie entweder selbst Hand an oder springen Sie so oft wie möglich mir der Partnerin ins Bett – die Romantik kann dabei auch mal zu kurz kommen. Beim Wunsch, Kinder zu bekommen, ist die oberste Devise: Quantität geht über Qualität.

Gesundheit ist der beste Sex-Ratgeber

Die Anzahl der Samenzellen in einem Milliliter Sperma liegt zwischen 20 und 64 Millionen – vor knapp 100 Jahren wurden bei einem gesunden Mann noch 100 Millionen gemessen. Die drastische Abnahme erklärt sich laut aktueller Studien in erster Linie aus dem ungesunden Lebensstil vieler Menschen. Umwelteinflüsse sollen ebenfalls Auswirkungen auf die Fruchtbarkeit des Mannes haben.

Jogging statt Bier

Möchten Sie also Ihre Spermienqualität verbessern, sollten Sie nach Feierabend vielleicht mal wieder durch den Park joggen, statt vor dem Fernseher ein paar Pullen Bier zu trinken. Bei Härtefällen kann auch mit Nährstoffpräparaten nachgeholfen werden. Zink, Vitamin E oder Selen sollten jedoch nur eingenommen werden, wenn weniger als 20 Millionen Samenzellen produziert werden. Für nähere Informationen ist der Gang zum Arzt in jedem Falle ratsam.

Tipps für eine funktionierende Partnerschaft finden Sie hier.