- Bildquelle: Universal Music © Universal Music

Blickt man auf die relativ kurze Zeit zurück, die seit der Veröffentlichung ihres Debutalbums “In the Shadows” in 2015 vergangen ist, ist der rasante Aufstieg der Metal Band Beyond the Black ein Außergewöhnlicher. Das Album, das die Charts national und international eroberte, ermöglichte es dem Quintett früh die größten Bühnen zu erobern und sich diese mit Acts wie Korn, Aerosmith, Within Temptation oder den Scorpions zu teilen. Auch das zweite Album „Lost In Forever“ stand dem Ersten in Nichts nach und fand Zuspruch aus den verschiedensten Ecken der Welt von Asien bis Südamerika. Mit diesem frühen internationalen Durchbruch und Tourneen mit den Größen des Genres etablierte die Band endgültig ihren Platz an der Spitze der Metal Szene.

Der Erfolg hielt auch mit dem dritten Album „Heart of the Hurricane“ an, das die Top der deutschen Charts erreichte und sich über 20 Wochen in den Charts behauptete. Ein Auftritt der Frontfrau Jennifer Haben bei „Sing meinen Song“ folgte, der der Band die Gelegenheit gab ihre Songs vor Millionen zu präsentieren. Kurze Zeit später begaben sich Beyond the Black in 2019 auf ihre erste eigene internationale Headline-Tour, die schnell komplett ausverkauft war.

Im selben Jahr begann auch die Arbeit an „Hørizøns“. Dabei ging die Band oft über ihre eigene   Komfortzone hinaus und fand Inspiration in neuen Einflüssen und gemeinsamen, intensiven   Songwriting Sessions. So erweiterte die Band ihre Bandbreite und schuf ein Album, das das Metal Genre transzendierte und neue, bahnbrechende, musikalische Möglichkeiten erschloss.

Von klassischen Metal-Krachern, bis zu musikalischen Grenzgängern wurde das volle Potenzial der Songs ausgeschöpft und das musikalische Spielfeld erweitert.

Es ist ein Album, das zeigt, was in Beyond the Black als Band steckt. Es trifft den Nerv der Zeit und schafft es trotzdem seinen Wurzeln treu zu bleiben.

Das offizielle video