Drama und Melodrama

Liebe und Schmerz, Leidenschaft und Tränen, Realität und Traum – das Drama als Filmgenre lässt all dies für eine kleine Weile wahr werden. Dramen lassen uns in fremde und bekannte Welten eintauchen und ziehen uns in ihren Bann. Nicht umsonst sind klassische Drama-Filme wie Der Pate, Fight Club und American Beauty schon lange Kult. Bei uns erfahren Sie, welche Dramen sich wirklich lohnen – und können sich auch schon mal den ein oder anderen Trailer anschauen sowie Infos, Fakten und Zitate nachlesen.

Drama, Baby! Was macht ein Drama eigentlich aus?

Sie fragen sich, was der Begriff „Drama“ überhaupt bedeutet? Dann lesen Sie weiter, denn wir haben eine kompakte Definition für Sie: In der Literatur ist das Drama eine von drei Gattungen. Die anderen beiden sind die Epik und die Lyrik. Der Begriff Drama wird oft im weitesten Sinne für Theaterstücke und alles, was auf der Bühne von Akteuren aufgeführt werden kann, verwendet. Das Hauptkennzeichen des Dramas nach Aristoteles sind die Dialoge, durch welche die Handlung dargestellt wird. Auf das Drama als Filmgenre lässt sich diese Definition nicht so einfach anwenden. Oft wird „Drama-Film“ als Sammelbegriff für Filme benutzt, die sich zwischen Melo- und Sozialdrama bewegen. Damit ist „Drama“ eine recht unspezifische Genrebezeichnung für Filme, die vom romantischen Drama bis hin zum Abenteuerdrama viele Filmthemen einschließen kann.