- Bildquelle: Walt Disney © Walt Disney

Als bekannt wurde, dass „Disney“ für „Star Wars 7: Das Erwachen der Macht“ verantwortlich ist, zeigten sich die Fans sehr besorgt darüber, was nun mit der von George Lucas (71) erdachten Welt passieren würde. Bereits die neue Trilogie über Anakin Skywalker kam nur mäßig an, aber wie steht es um die Fortsetzung, die seit dem 17. Dezember in den Kinos läuft? Die ersten Fan-Reaktionen sind eher gemischt. Doch ein totaler Reinfall scheint der Streifen, bei dem J.J. Abrams (49) Regie führte, nicht zu sein. So zitiert die „Los Angeles Times“ einen Premierenbesucher wie folgt: „Um ehrlich zu sein, ich war ein bisschen enttäuscht. Sie haben die Nostalgie gut hinbekommen, aber die Vorstellung der neuen Charaktere wirke eher erzwungen … Ich würde ihm eine 3 plus geben.“

Andere Fans gingen gleich mit einer ganz anderen Einstellung ins Kino: „Wir waren von den Prequels gebrandmarkt, also haben wir versucht, unsere Erwartungen so niedrig wie möglich zu halten und wurden angenehm überrascht.“ Weitere Fans waren von „Star Wars 7: Das Erwachen der Macht“ absolut begeistert: „Ich habe es geliebt. Ich muss immer noch viel verarbeiten, aber ich fand es wirklich toll. Es hat sich so angefühlt, als würde es wirklich an die Originalfilme anschließen.“

Wohl das größte Kompliment für die Macher, die alles versucht haben, um „Star Wars 7: Das Erwachen der Macht“ so gut wie möglich hinzubekommen. Für den nostalgischen Charme zeigen sich die Darsteller der Saga aus den 70er Jahren verantwortlich. Harrison Ford (73), Carrie Fisher (59) und Mark Hamill (64) schlüpfen noch mal in ihre Rollen und scheinen damit die Fans zu überzeugen. Auch wenn die nicht alle einer Meinung sind, wenn es um eine Bewertung der Fortsetzung geht.

+++ Die Fakten zu den Helden aus "Star Wars" im Videos +++