Zack Snyder's Justice League (4K UHD + Blu-ray) - Bildquelle: Warner Home VideoZack Snyder's Justice League (4K UHD + Blu-ray) © Warner Home Video

INHALT

Gemeinsam sind sie stark! Batman (Ben Affleck) und Wonder Woman (Gal Gadot) tun sich zusammen, um ein Team von Metamenschen zusammenzustellen, dem auch Aquaman (Jason Momoa), Cyborg (Ray Fisher) und Flash (Ezra Miller) angehören. Als "Justice League" sollen sie die Menschheit vor der existenziellen Bedrohung durch die Finsterlinge Steppenwolf, DeSaad und Darkseid retten. Doch einer fehlt: Superman (Henry Cavill), der sich im Kampf gegen Doomsday (in "Batman v Superman: Dawn of Justice") selbstlos geopfert hatte. Gibt es einen Weg, ihn ins Spiel zurückzuholen? 

KRITIK ZU "ZACK SNYDER'S JUSTICE LEAGUE"

Welcher Film sonst kann von sich sagen, auf ausdrücklichen Fanwunsch hin entstanden zu sein? Nachdem sich die von Regisseur Joss Whedon ("Avengers: Age of Ultron") fertiggestellte Version von "Justice League" 2017 für alle Beteiligten als Enttäuschung entpuppte, wurden die Rufe der Fans immer lauter, den ursprünglichen Regisseur Zack Snyder noch einmal zum Zug kommen und seine ursprüngliche Vision verwirklichen zu lassen. Ein paar Jahre und mehrere Nachdrehs später liegt nun die "Zack-Snyder-Fassung" vor - und das Warten hat sich gelohnt: Vier Stunden und damit doppelt so lang wie die Whedon-Fassung ist der Film nun - aber keine Minute zu lang! Charakterentwicklung, Action und Humor sind nun im Gleichgewicht, der Film ist dunkler geworden, aber auch spannender und stimmiger. 

TECHNIK UND AUSSTATTUNG DER BLU-RAY DISC

Bei der technischen Betrachtung fällt sofort das für aktuelle Filme absolut unübliche 4:3 Bildformat ins Auge, das im Widescreen-Heimkino schwarze Balken links und rechts zur Folge hat. Über Snyders Entscheidung für dieses Format, die sowohl technische wie künstlerische Gründe haben dürfte, kann man streiten. Fest steht, dass man sich an den ungewöhnlichen Look recht schnell gewöhnt und dann nur noch über die Detailfülle der Bilder staunt. Im Vergleich der Formate Blu-ray und UHD hat erwartungsgemäß das 4K-Medium die Nase vorn: Die UHD zeigt mehr Details und kann dank des HDR-Formats HDR10 und eines erweiterten Farbraums mehr Kontraste und Brillanz erzeugen, vor allem bei Szenen mit starken Hell-Dunkel-Wirkungen. Das heißt keineswegs, dass die Blu-ray-Fassung schlecht wäre, aber "Justice League" ist eben einer jener Filme, die für die erweiterten technischen Mööglichkeiten der UHD wie gemacht erscheinen.

Gemischte Gefühle rufen die Tonspuren (deutsch, englisch) im Dolby-Atmos-Format hervor: Zwar sorgen sie an den passenden Stellen durchaus für einige Heimkino-Wucht, doch der ganz große Kracher sind sie nicht. Da hatte die Whedon-Fassung stellenweise mehr Power und Räumlichkeit! Sehr löblich ist dann aber wiederum, dass eine Audiodeskriptionsfassung den Film auch für Blinde und Sehbehinderte, entsprechende Untertitel ihn auch für Hörgeschädigte zugänglich machen. Womit wir schon bei den Extras sind: Hier dürfte es bei vielen Fans lange Gesichter geben, denn die 25-minütige Kurzdoku "Vollendung der Trilogie" ist der einzige Bonus, den die Discs aufweisen. Und das ist für einen Film dieses Umfangs und dieser Komplexität einfach viel zu wenig!

KABEL EINS BEWERTUNG

Die Wünsche der Fans wurden erhört: Zack Snyders erweiterte und inhaltlich wie stilistisch komplett überarbeitete Alternativfassung bietet gegenüber der 2017er Kinofassung von "Justice League" ein komplett anderes Filmerlebnis - und zwar ein deutlich gelungeneres. Der Mangel an Extras ist schade, aber ansonsten macht dieser Film auf UHD richtig Laune! (kabeleins.de / map)

Heimkino-Facts

Anbieter: Warner Home Video
Erhältlich als: DVD, Blu-ray Disc, 4K UHD + Blu-ray
Veröffentlichung: 27. Mai 2021

Film Details

LandUSA
Länge
AltersfreigabeFSK ab 16 Jahren
Produktionsjahr2021