Spiel mir das Lied vom Tod - Bildquelle: Paramount PicturesSpiel mir das Lied vom Tod © Paramount Pictures

Spiel mir das Lied vom Tod - Inhaltsbeschreibung

Die Prostituierte Jill (Claudia Cardinale) wollte durch die Heirat mit dem Farmer McBain aus der Gosse raus und ein ehrbares Leben beginnen. Doch noch bevor sie bei ihm und seinen drei Kindern ankommt, wird die Familie von dem Killer Frank (Henry Fonda) und seinen Schergen ermordet. Denn die Farm steht auf einem strategisch wichtigen Fleck für die kommende Eisenbahnlinie und die Eisenbahner wollen sich einen teuren Grundstückkauf sparen. Doch Jill als Erbin der Farm will sich nicht unterkriegen lassen und macht im Sinne ihres verstorbenen Mannes weiter – sie will dort einen Bahnhof errichten.

Nun gerät allerdings Jill selbst ins Visier der Eisenbahner und somit des Killers Frank. Er und seine Bande sollen nun Jill ermorden und das Grundstück endgültig „bereinigen“. Doch Jill bekommt unerwartete Hilfe von einem wortkargen namenlosen Fremden (Charles Bronson), den alle nur „Mundharmonika“ nennen. Der hat mit dem Killer Frank noch eine offene Rechnung zu begleichen und stellt sich zusammen mit Jill der Übermacht der Mörderbande.

Filmfacts

Spiel mir das Lied vom Tod gilt als DAS Meisterwerk unter den Spaghetti-Western, sein Macher Sergio Leone hatte kurz vorher erst seine Dollar-Trilogie mit Clint Eastwood fertiggestellt. Spiel mir das Lied vom Tod gilt als der erste Teil von Sergio Leones Es war einmal …-Trilogie. Die anderen Teile heißen Todesmelodie (1971) und Es war einmal in Amerika (1984), sind aber keine Italo-Western, sondern beschreiben andere Epochen in den USA. Umrahmt wird der Western außerdem von dem wohl berühmtesten Western-Soundtrack der Kinogeschichte, unverwechselbar mit der markanten Melodie auf der Mundharmonika. Die Musik stammt von keinem Geringeren als Ennio Morricone.

Für Charles Bronson bedeutete die Hauptrolle der Durchbruch in Hollywood nach fast zwei Jahrzehnten Nebenrollen-Ausfüller. Und die Kino-Ikone Henry Fonda vollzog in dem Streifen erstmals einen kompletten Image-Wechsel. Denn sonst verkörperte er stets den guten und edlen Mann auf der richtigen Seite des Gesetzes, bei Spiel mir das Lied vom Tod durfte er erstmals den fiesen Halunken geben.

Gedreht wurde der Film hauptsächlich in der Wüste von Almería (Andalusien) in Spanien, dort entstanden übrigens fast alle Italo-Western jener Zeit sowie auch Der Schuh des Manitu (2001) von Michael „Bully“ Herbig. Als Budget hatte Sergio Leone für damals stolze 3 Millionen US-Dollar zur Verfügung, bei seinem Dollar-Finale Zwei glorreiche Halunken (1966) musste er noch mit 1,3 Millionen US-Dollar auskommen. Weltweit und über viele Jahre spielte der eher opernhafte Western rund 60 Millionen Dollar ein. Dabei floppte der Film in den USA weitgehend, wurde dafür aber in Deutschland und Frankreich zum Kult.
Darsteller:
Henry Fonda, Charles Bronson, Claudia Cardinale, Jason Robards und Gabriele Ferzetti

Filmzitate

„Gefällt dir der Stoff nicht Mundharmonika?“
Mundharmonika (Charles Bronson): „Ich habe solche Mäntel schon einmal gesehen, am Bahnhof. Sie haben auf jemanden gewartet. In den Mänteln waren drei Männer und in den Männern drei Kugeln.“

Mundharmonika: „Cheyenne hatte Recht, wenn man vier umgebracht hat, macht einem der Fünfte auch nichts mehr aus!“

Frank (Henry Fonda): „Soll ich einem Mann trauen, der sich `n Gürtel umschnallt und außerdem Hosenträger hat? Einem Mann, der noch nicht mal seiner eigenen Hose vertraut?“
Cheyenne (Jason Robards): „Das versteht eine Frau nicht, Jill. Männer wie er können nicht anders, sie leben mit dem Tod. Und wenn er jetzt hier reinkommt, dann nimmt er seine Sachen vom Nagel, verschwindet und dreht sich nicht mal um.“
Jill (Claudia Cardinale): „Sweetwater wartet auf Dich…“
Mundharmonika: „Irgendeiner wartet immer!“
Frank: „Na komm, spiel mir das Lied vom Tod!“

Film Details

LandUSA, ITA
Länge165
Altersfreigabeab 16
Produktionsjahr1968