Running Man - Bildquelle: Home Box OfficeRunning Man © Home Box Office

Running Man - Inhaltsbeschreibung

USA im Jahre 2017: Das Land ist ein totalitärer Polizeistaat, Rohstoffe sowie Nahrungsmittel gibt es kaum mehr, die Kommunikation wird überwacht und Filme sowie Bücher gibt es nur in zensierter Form. Um das Bedürfnis der Bevölkerung nach Unterhaltung zu stellen, sendet die Regierung eine Reihe von TV-Sendungen nach ihrem Gusto. Die populärste davon heißt „The Running Man“. Hier werden verurteilte Kriminelle in dem mittlerweile zerstörten und unbewohnbaren Los Angeles ohne jegliche Hilfsmittel ausgesetzt. Dort warten in unterschiedlichen Sektionen spezialisierte Jäger auf sie die nur darauf warten, den zumeist chancenlosen Spieler zu töten. Sollte der Spieler wider Erwartens alle Sektionen überleben, würde er mit Freiheit und Luxus belohnt. Die TV-Zuschauer sind über unzählig angebrachte Kameras überall und stetig live mit dabei.

Als sich der Polizist Ben Richards (Arnold Schwarzenegger) weigert, wehrlose Zivilisten bei einer Protestaktion zu erschießen, kommt er dafür selbst ins Gefängnis. Mit ein paar Mithäftlingen gelingt ihm zunächst eine Flucht aus dem Knast, diese endet jedoch am Flughafen. Anstatt zurück in den Knast geht es nun für Ben Richards und seine Mitstreiter nach Los Angeles und wird dort selbst zum Running Man.

Filmfacts

Der Science-Fiction-Film Running Man basiert grundsätzlich auf dem Roman „Menschenjagd“ von Stephen King. Allerdings hat der Film mit dem Buch am Ende nur noch wenig gemeinsam. Zudem hat das Buch im Gegensatz zum Film kein Happy End. Die Idee zum Handlungsplot griff über zwanzig Jahre später auch die Filmtrilogie Die Tribute von Panem auf, welche wiederum auf die gleichnamigen Romane der Schriftstellerin Suzanne Collins aus dem Jahre 2008 basieren.

Prinzipiell wollte Running Man ein Thriller mit Action aber auch Kritik an die Medien werden. Am Ende wurde es dann aber doch ein typischer Arnold-Schwarzenegger-Film mit bombastischer Action und nur unterschwelliger Kritik. Arnie-Fans kommen jedoch voll auf ihre Kosten.

Die Musik zum Film stammt übrigens aus der Feder des deutschen Filmkomponisten Harold Faltermeyer. Und noch ein musikalischer Aspekt: in einer Nebenrolle ist Mick Fleetwood zu sehen, Frontmann der Rockgruppe Fleetwood Mac.
Darsteller:
Arnold Schwarzenegger, María Conchita Alonso, Yaphet Kotto, Jim Brown, Jesse Venture, Mick Fleetwood und Richard Dawson

 Filmzitate

Ben Richards (Arnold Schwarzenegger): „It’s Showtime!“

Ben Richards: „Ich weiß wer Du bist… das Arschloch vom Fernsehen.“
Ben Richards: „Ich sagte zu Kilian, ich käme wieder - und ich möchte kein Lügner sein.“

Film Details

LandUSA
Länge96
AltersfreigabeFSK 18
Produktionsjahr1987