Repo Man (Mediabook Blu-ray+DVD) - Bildquelle: Koch FilmsRepo Man (Mediabook Blu-ray+DVD) © Koch Films

INHALT

Los Angeles in den 80ern: Auf der Suche nach einem Job gerät der junge Punk Otto (Emilio Estevez) an den versoffenen Bud (Harry Dean Stanton), der als "Repo Man" unbezahlte Autos im Auftrag der Banken ihren Besitzern wieder abnimmt. Otto lässt sich von der Aussicht auf das große Geld ködern und steigt mit in das schmutzige und gefährliche Repo-Men-Business ein. Als harte Nuss erweist sich aber die Wiederbeschaffung eines alten Chevrolet, auf die ein Preis von 20.000 Dollar ausgelobt ist. Denn hinter dem Fahrzeug mit mysteriöser Fracht im Kofferraum ist nicht nur das Konkurrenz-Unternehmen der Rodriguez-Brüder her, sondern auch Agenten der Regierung und ein Haufen besessener Ufo-Jünger ...

KRITIK ZU "REPO MAN"

Nun ja. "Der verrückteste Film, den man je gesehen hat" (Pressetext) ist "Repo Man" zwar vermutlich nicht. Doch der Film von Autor und Regisseur Alex Cox macht mit seinem frechen Mix aus Punk-Jugenddrama und SciFi-Satire auch heute noch richtig Spaß und ist nicht zu Unrecht zu einem der einflussreichsten Kultfilme der 80er Jahre gereift: Wer das Frühwerk von Quentin Tarantino kennt, wird in "Repo Man" so manches erzählerische Element wiederfinden, das Tarantino ein paar Jahre später in "Reservoir Dogs" oder "Pulp Fiction" wieder auftauchen ließ.

Und wie später bei Tarantino ist auch hier eine perfekte Besetzung der Schlüssel zum Erfolg: Der junge Emilio Estevez zeigt eine besondere Variante seiner Rebellen-Rollen aus Coming-of-age-Filmen wie "The Outsiders" (1984) oder "The Breakfast Club" (1985). Und Harry Dean Stanton, der mit sichtbarem Vergnügen Ottos toughen Mentor im Repo-Business verkörpert, sollte gleich im Anschluss mit seiner Hauptrolle in Wim Wenders' "Paris, Texas" zum großen Arthauskino-Star avancieren. Übrigens gibt es noch eine weitere nicht ganz zufällige Querverbindung zwischen den beiden Filmen: In "Repo Man" wie in "Paris, Texas" zeichnet Robby Müller für die Kamera verantwortlich, und tatsächlich lassen sich viele Ähnlichkeiten zwischen den wunderschön rauhen Amerikabildern des Deutschen Wenders und denen des Engländers Cox feststellen. Vielleicht der größte Pluspunkt des Films ist am Ende aber sein Soundtrack, zu dem neben legendären Bands wie Black Flag und Suicidal Tendencies die Latino-Punks von The Plugz einen Großteil beisteuerten. Den Titelsong schließlich schrieb kein Geringerer als der "Godfather of Punk" Iggy Pop.

TECHNIK UND AUSSTATTUNG DER BLU-RAY DISC

Bereits im April 2020 veröffentlichte Koch Media eine "35 Jahre Sonderedition" als üppiges Mediabook, im Oktober 2020 ist der Film zudem als Einzel-DVD oder -Blu-ray erschienen. Die Discs bieten den Film in schöner neuer Abtastung im Seitenverhältnis 1,78:1 plus einige Extras wie den 1999 produzierten Audiokommentar von Regisseur Cox und weiteren Mitgliedern aus Cast & Crew, eine Tonspur nur mit Musik und Soundeffekten, den Originaltrailer und eine Bildergalerie mit Werbematerialien. 

Dass es allerdings noch deutlich mehr interessantes Material rund um den Film, seine Entstehung und seine Nachwirkung gibt, beweist das Mediabook, dessen Inhalte über drei Discs verteilt sind: Auf der Blu-ray und DVD gibt's den Film samt den Extras der Einzeldiscs. Eine weitere DVD beherbergt zunächst mal den gar nicht so uninteressanten TV-Cut: Er wurde von Regisseur Alex Cox im Auftrag der Produzenten erstellt, um dem zart besaiteten TV-Publikum Schimpfworte und ein paar drastische Einstellungen zu ersparen. Fans des Films können sich an diversen im Kino-Cut nicht verwendeten Szenen und einer kultigen englischen Neu-Synchronisation (aus "Motherfucker" wird "Melon Farmer"!) erfreuen, auch wenn diese Version nur im 4:3-Format und bescheidener Standardauflösung vorliegt.

Weiter geht's mit den Beiträgen "Repossessed - Eine Retrospektive" und "Die geschnittenen Szenen", in denen Regisseur Cox mit verschiedenen Gesprächspartnern auf eher versteckte Themen des Films wie die latente Angst vor einem Atomkrieg und die Entwicklung der Neutronenbombe eingeht. Ein Must-See ist darüber hinaus die 11-minütige Einführung, in der der Regisseur sehr unverblümt über das produzierende Studio und dessen enttäuschenden Umgang mit dem fertigen Film herzieht. Schade, dass alle Extras im englischen Original ohne Untertitel vorliegen, ihr Genuss also einigermaßen solide Sprachkenntnisse voraussetzt.

Übrigens, auch am umfangreichen Booklet des Mediabooks war der umtriebige Cox über das übliche Maß hinaus beteiligt: Er steuerte einige Seiten seines "Repo Man" Comics sowie weitere Infos und Gedanken in einem ausführlichen Interview bei.

KABEL EINS BEWERTUNG

Der schräge Kultfilm zeigt die punkige Seite der Eighties und wurde nicht nur für Tarantino zum Stilvorbild. Insbesondere das toll ausgestattete Mediabook sollte in keiner guten Filmsammlung fehlen. (kabeleins.de / map)

Heimkino-Facts

Anbieter: explosive media / Koch Media
Erhältlich als: Blu-ray Disc, Blu-ray Limited Edition Steelbook
Veröffentlichung: 25. April 2020 (Mediabook), 22. Oktober 2020 (DVD, Blu-ray)

Film Details

LandUSA
Länge92 Minuten
AltersfreigabeFSK ab 16 Jahren
Produktionsjahr1984