Im Zeichen des Bösen (Blu-ray Mediabook) - Bildquelle: Koch FilmsIm Zeichen des Bösen (Blu-ray Mediabook) © Koch Films

INHALT

Als in einer Grenzstadt zwischen den USA und Mexiko eine Autobombe explodiert, kommen auf beiden Seiten der Grenze Ermittlungen in Gang und der mexikanische Drogenfahnder Vargas (Charlton Heston) versucht sich mit seinem seinem amerikanischen Kollegen Quinlan (Orson Welles) zu arrangieren. Doch Quinlan spielt mit gezinkten Karten. Es wird klar, dass er anhand gefälschter Beweisen immer wieder Unschuldige hinter Gitter gebracht hat. Der Konflikt zwischen dem korrupten Quinlan und dem moralisch integeren Vargas spitzt sich zu, als Vargas' Frau Suzie (Janet Leigh) von einer kriminellen Gang entführt und in einem abgelegenen Motel unter Drogen gesetzt wird.

KRITIK ZU "IM ZEICHEN DES BÖSEN"

Orson Welles' bester Film? Vielleicht ist es "Citizen Kane", der Lieblingsfilm der Kritiker und selbstverständlich einer der einflussreichsten Filme der Filmgeschichte. Vielleicht ist es aber auch trotz seiner problembeladenen Produktionsgeschichte "Im Zeichen des Bösen" ("Touch Of Evil", 1958), Welles letzter Film in Hollywood: Von der spektakulären, dreieinhalb Minuten lang ungeschnittenen Eröffnungsszene an entfaltet Welles in Bildern voller Licht- und Schattenspiele eine komplexe Noir-Story aus moralischen Spiegelungen und Brüchen. Ein besonderes Vergnügen ist dabei die bis in die kleinsten Rollen hinein perfekte Besetzung, unter anderem mit den Welles-Stammdarstellern Akim Tamiroff und Joseph Cotton - aber auch Dennis Weaver (als gehemmter Motelbetreiber) und Marlene Dietrich (als hellseherisch behabte Puffmutter) glänzen in unvergesslichen Auftritten.

Drei unterschiedliche Fassungen des Films existieren heute, sie alle sind in der 2-Disc-Mediabook-Edition enthalten: Die ohne Welles' Mitwirkung vom Studio umgeschnittene und mit zusätzlichen Szenen versehene 95-minütige Kinofassung von 1958, eine 1976 veröffentlichte Zwischen-"Preview"-Fassung mit 108 Minuten Länge sowie die 110-minütige, so genannte "Director's Cut"-Version von 1998. Letztere wurde ein Jahrzehnt nach dem Tod des Regisseurs anhand eines 58-seitigen Memorandums von Welles durch den Cutter Walter Murch und den Produzenten Rick Schmidlin mit dem Ziel erstellt, der ursprünglichen Fassung des Regisseurs so nah wie möglich zu kommen. Sie gilt heute als die "definitive Fassung" eines absoluten Meisterwerks.

TECHNIK UND AUSSTATTUNG DER BLU-RAY DISCS

2014 war in der Reihe "Masterpieces of Cinema" bereits eine Edition von "im Zeichen des Bösen" erschienen, die die drei Fassungen des Schwarzweißfilms in ansehnlicher Form sowie in 16:9 und 4:3-Versionen enthielt. Nur wenige Jahre später kommt nun bereits ein Upgrade als Mediabook-Ausgabe auf den Markt. Während die Tonspuren gleich geblieben sind, kann man der mittels 4K-Remastering entstandenen neuen Version tatsächlich eine Verbesserung der Bildqualität attestieren - bei der Schärfe, vor allem aber bei den wichtigen Kontrast- und Schwarzwerten. Dies gilt allerdings nicht für alle Szenen: Aufgrund der Rekonstruktion aus ursprünglich entferntem Material sind und bleiben manche Einstellungen qualitativ etwas beeinträchtigt, zeigen eine schwächere Schärfe und vereinzelte Bildstörungen. Ein minimaler Wermutstropfen gegenüber der 2014er Blu-ray ist außerdem, dass man bei der Neuauflage auf die optionalen 4:3 Fassungen verzichtet hat und den Film lediglich im 16:9 Breitbild anbietet.

Gibt es wohl Blu-ray-Editionen, die mehr Audiokommentare für einen einzigen Film enthalten als bei dieser enthalten sind? Derer gleich vier bekommt man nämlich im Bonusmaterial der Doppel-Disc geboten: Zur Kinoversion würdigt der Filmkritiker F.X. Feeney die durchaus vorhandenen Vorzüge dieser kompaktesten Schnittfassung. Die Welles-Experten Jonathan Rosenbaum und James Naremore tauchen tief in eine Interpretation des Films anhand der Preview-Fassung ein. Und zwei Kommentare gibt's zur rekonstruierten Fassung - einer mit dem Rick Schmidlin, dem Produzenten der 1998er Fassung, in der dieser besonders auf die zahlreichen Herausforderungen der Rekonstruktion eingeht. Alternativ unterhält sich Schmidlin mit den Hauptdarstellern Charlton Heston und Janet Leigh, die ausführlich und voller Bewunderung von der Arbeit mit Welles berichten. 

Übrigens: Wer die Audiokommentare dann doch etwas zu zeitraubend findet, bekommt in den zwei Featurettes "Bringing Evil To Life" (21 Minuten) und "Evil Lost And Found" (17 Minuten) die zentralen Infos in komprimierter Form präsentiert. Und auch das 20-seitige Booklet bringt im Text von Sascha Westphal alles Wissenswerte in eine gut lesbare Form.

KABEL EINS BEWERTUNG

Orson Welles' brillanter Film Noir gilt besonders in der rekonstruierten Fassung als ein absolutes Highlight der Filmgeschichte. Diese schön ausgestattete Edition eröffnet Filmfans die Gelegenheit, tief in die spannende Produktionsgeschichte des Meisterwerks einzutauchen. Das ungewöhnliche Querformat-Mediabook sei jedem Filmfan heißestens ans Herz gelegt! (kabeleins.de / map)

Heimkino-Facts

Anbieter: Koch Films
Erhältlich als: Mediabook mit zwei Blu-ray Discs
Veröffentlichung: 23. Juli 2020

Film Details

LandUSA
Länge95 / 108 / 110 Minuten
AltersfreigabeFSK ab 16 Jahren
Produktionsjahr1958