Das Rätsel des silbernen Halbmonds (Mediabook)Das Rätsel des silbernen Halbmonds (Mediabook) ©

INHALT

Eine grausame Serie von Frauenmorden, bei denen der Täter stets einen kleinen silbernen Halbmond am Tatort hinterlässt, versetzt Rom in Aufregung. Als die frisch verheiratete Giulia (Uschi Glas) während einer Zugfahrt dem Killer nur um Haaresbreite entkommt, ergreift sie die Initiative und macht sich zusammen mit ihrem Mann Mario (Antonio Sabato) selbst auf Mörderjagd. Bald wird klar, dass ein schreckliches Ereignis in der Vergangenheit den Schlüssel zu den Morden birgt. Doch kann der Mörder gestoppt werden, bevor ihm weitere Frauen zum Opfer fallen?

KRITIK ZU

Ähnlich wie zeitgleich "Das Geheimnis der grünen Stecknadel" bildet auch "Das Rätsel des silbernen Halbmonds" ein Bindeglied zwischen Ländern und Genres: In Deutschland wurde der Krimi 1972 als letzter Film der originalen Edgar-Wallace-Reihe vermarktet, in Italien verkaufte man ihn unter dem Titel "Sette orchidee macchiate di rosso" als lupenreinen "Giallo"-Thriller.

Im Rückblick hat Umberto Lenzis Film - von der Anwesenheit der deutschen Schauspielerinnen Uschi Glas und Petra Schürmann abgesehen - tatsächlich recht wenig mit den früheren Wallace-Gruselkrimis gemein, dafür einiges mit den italienischen Mörderstories, wie sie Dario Argento oder Sergio Martino zuvor populär gemacht hatten. Zwar ist Lenzi kein Argento: Im Vergleich mit dessen extravagant erzählten Filmen (etwa "Vier Fliegen auf grauem Samt" von 1971) entfaltet sich Lenzis Story im konventionellen Whodunit-Rahmen. Doch attraktive römische Locations, schöne Frauen und angemessen sinistre männliche Verdächtige sowie einige originell in Szene gesetzte Mordszenen machen den Film zu einem für Genre-Fans sehr unterhaltsamen Streifen.

TECHNIK UND AUSSTATTUNG

Koch Media lässt diesem Film ein schönes Blu-ray Mediabook mit drei Discs (davon eine DVD mit Extras) angedeihen. Auf den Film-Discs findet sich jeweils die deutsche Fassung mit "Edgar Wallace"-Vorspann sowie eine geringfügig längere internationale Version mit englischem Vorspann und zusätzlichen Tonfassungen auf englisch und italienisch. Interessanterweise punktet bei beiden Schnittfassungen die deutsche Tonspur nicht nur mit der schönen Stimme von Hauptdarstellerin Uschi Glas, sondern klingt im Vergleich zur etwas schrillen italienischen und der dumpfen englischen Tonspur auch am natürlichsten. Ein paar in der Langfassung nicht synchronisierte Passagen werden dabei im untertitelten Original präsentiert.

In den Extras auf der Bonus-DVD kommt vor allem Regisseur Umberto Lenzi zu Wort, der sich als äußerst auskunftsfreudig erweist: "Rendezvous in Giallo" ist eine 23-minütige Interview-Featurette, in der sich Lenzi über das "Edgar Wallace"-Label seines Films mokiert und frei von der Leber weg auch ein paar am Film Beteiligte in die Pfanne haut. Aus dem Nähkästchen plaudert er auch im 53-minütigen Beitrag "Umberto", der Lenzis Filmkarriere von den Anfängen an mit Hilfe von Fotos und Filmausschnitten Revue passieren lässt. Weitere Mitwirkende kommen in den Beiträgen "Nackt für den Killer" (Darstellerin Gabriella Giogelli, 18 Minuten) und "Memorie di un produttore" (Produzent Mino Loy, 8 Minuten) zu Wort, sowie in "Uschi Glas International" (10 Minuten mit einigen interessanten Erinnerungen der Hauptdarstellerin).

Drei verschiedene Trailer und eine umfangreiche Artwork-Galerie auf den Film-Discs sowie das reich bebilderte Booklet runden das Angebot an Zusatzmaterial ab.

KABEL EINS BEWERTUNG

Ein reizvoller Thriller, italienisch mit ein paar deutschen Akzenten, der hier in toller Qualität und Ausstattung vorgelegt wird. (kabeleins.de / map)

Heimkino-Facts

Anbieter: Koch Media
Erhältlich als: Mediabook mit Blu-ray + DVD
Veröffentlichung: 27. April 2019

Film Details

LandItalien / Deutschland
Länge92 Minuten
AltersfreigabeFSK ab 16
Produktionsjahr1972