Bis ans Ende der Welt - Director's Cut (Blu-ray) - Bildquelle: ArthausBis ans Ende der Welt - Director's Cut (Blu-ray) © Arthaus

INHALT

1999: Während die Erde von einem außer Kontrolle geratenen Atomsatelliten bedroht wird, verliebt sich die junge Französin Claire Tourneur (Solveig Dommartin) in den Fremden Trevor McPhee (William Hurt), der auf einer mysteriösen Mission rund um die Welt reist. Mit Hilfe des Detektivs Phillip Winter (Rüdiger Vogler) verfolgt sie Trevors Spur, wobei sie selbst wiederum von ihrem Ex-Freund beobachtet wird, der immer noch in sie verliebt ist. Doch das Unternehmen ist nicht ungefährlich, denn auch der US-Geheimdienst ist Trevor auf den Fersen ...

KRITIK ZU "BIS ANS ENDE DER WELT"

Im Fall von Wim Wenders' "Bis ans Ende der Welt" hätten Kürzungen beinahe ein echtes Meisterwerk zerstört: In der vom Verleih erzwungenen 179-minütigen Kinoversion war der Film ein Reinfall, zu hektisch und unrund wirkte das alles. Wenders hatte sein Science-Fiction-Roadmovie mit Stars wie William Hurt, Sam Neill und Jeanne Moreau aber mit um ein Drittel längerer Laufzeit konzipiert. Einige Jahre nach der erfolglosen Kinofassung erstellte der Regisseur deshalb auf eigene Faust einen Director's Cut mit der vollen Länge von 278 Minuten.

2005 erschien diese Fassung in einer mittlerweile vergriffenen DVD-Edition, jetzt feiert das Mammut-Werk seine Blu-ray Premiere. Endlich, denn erst in voller Länge und dazu bestmöglicher Bild- und Tonqualität, entfaltet der Film seinen großen Atem: Die Landschaften und Szenerien können sich ausbreiten, das Gleichgewicht zwischen den Figuren stimmt, die vielen eigens für den Film komponierten Popsongs (u.a. von U2, Depeche Mode, Lou Reed, Elvis Costello ...) sind in voller Länge zu hören und nicht zuletzt ist der Film humorvoller geworden. Es gibt nicht Wenige, die den Director's Cut von "Bis ans Ende der Welt" für Wenders' Meisterwerk halten.

TECHNIK UND AUSSTATTUNG DER BLU-RAY DISC

Die visuelle Komponente ist in vielen Wim-Wenders-Filmen von zentraler Bedeutung, auch deshalb sind seine Filme in HD am schönsten: Nach eingehender 4K-Restaurierung durch die Wim Wender Stiftung erfreuen auf der Blu-ray besonders die Farbenpracht der Aufnahmen sowie die kinogemäße sanfte Körnigkeit des analogen Filmmaterials. Von den Tonspuren im Format 5.1 DTS-HD MA ist vor allem die englische Version empfehlenswert, die passend zu den im Lauf des Road Movies bereisten Ländern einen reizvollen Sprachenmix bietet.

Bei den Extras wurde gegenüber der früheren Doppel-DVD leicht aufgestockt: Neben einem halbstündigen Gespräch Wim Wenders' mit Roger Willemsen und diversen entfernten Szenen gibt es neu einen knapp 15-minütigen Beitrag, in dem Wenders von der Entstehung des Film-Soundtracks und den vielen eigens komponierten Songs berichtet. Heute kann der Filmemacher darüber lachen, dass nur das Soundtrack-Album seinerzeit einen Hit darstellte, während der Film selbst im Kino flopte.

KABEL EINS BEWERTUNG

Wer das nachdenkliche und von starken Bildern geprägte Wenders-Kino mag, bekommt hier eines der Meisterwerke des Regisseurs in formidabler Qualität. (kabeleins.de / map)

Heimkino-Facts

Anbieter: Arthaus
Erhältlich als: DVD, Blu-ray Disc
Veröffentlichung: 5. Dezember 2019

Film Details

LandAustralien / Deutschland / Frankreich
Länge287 Minuten
AltersfreigabeFSK ab 12 Jahren
Produktionsjahr1991