Billy Wilder Filmkollektion (Blu-ray) - Bildquelle: Koch MediaBilly Wilder Filmkollektion (Blu-ray) © Koch Media

INHALT

Mit Filmen wie "Manche mögens heiß", "Boulevard der Dämmerung" oder "Das Appartement" verewigte sich Billy Wilder (1906-2002) in Hollywoods Regie-Olymp. Diese Edition versammelt fünf weitere Filme, die größtenteils eher dem Spätwerk des gebürtigen Österreichers angehören. Auch wenn nicht alle mit den absoluten Meisterwerken seiner Filmografie mithalten können, zeigen sie doch das einzigartige Komödientalent Wilders. 

  • Ariane - Liebe am Nachmittag (1957)
  • Der Glückspilz (1966)
  • Das Privatleben des Sherlock Holmes (1970)
  • Avanti, Avanti! (1972)
  • Extrablatt (1974)

Als Bonus enthält die Collection außerdem die mehrteilige Dokumentation "Billy Wilder, wie haben Sie’s gemacht?" (1992) von Volker Schlöndorf.

HEIMKINO-FACTS

Anbieter: Koch Media
Erhältlich als: Blu-ray Disc + DVD
Veröffentlichung: 8. November 2018
FSK: ab 16

KRITIK

"Ariane - Liebe am Nachmittag" macht zeitlich gesehen hier den Anfang, ist aber - abgesehen von der tollen Besetzung mit Maurice Chavlier, Audrey Hepburn und Gary Cooper - der schwächste Filme des Quintetts: Zu alt wirkt Gary Cooper mit seinen damals 55 Jahren, als dass die Story um die Romanze eines alternden Herzensbrechers mit der jungen Tochter eine Privatdetektivs auch nur annähernd glaubwürdig wird. Die junge Audrey Hepburn und einige herrlich komödiantische Dialoge machen den Film trotzdem zum sehenswerten Nostalgiestück.

Mit "Der Glückspilz!" folgt dann auch gleich das Highlight der Box: Der erste Film des späteren Traum-Duos Jack Lemmon und Walter Matthau ist eine mit Witz und Herz erzählte Moritat um Geldgier und Freundschaft, Moral und Scheinheiligkeit. Herrlich die in schön kontrastreichem Schwarzweiß aufgenommenen Cinemascope-Bilder, herrlich der effektvoll ausgespielte Kontrast zwischen dem gutmütigen Kameramann Harry (Jack Lemmon) und dem eiskalten Anwalt Willie (Walter Matthau), der in einem kleinen Unfall die Chance auf einen großen Schadenersatz wittert. Die Story ist absolut zeitlos und die Machart des in Kapiteln erzählten Films ebenfalls. Als Bonus kann eine isolierte Tonspur nur mit dem Score von André Previn mit Songs von Cole Porter angewählt werden. 

"Das Privatleben des Sherlock Holmes" ist ein weitgehend gelungener Versuch, Komödie, Drama und Krimi zu vereinen. In einer den Storys von Arthur Conan Doyle frei nachempfundenen Handlung folgen wir dem Meisterdetektiv (Robert Stephens) und seinem Freund Dr. Watson (Colin Blakely) durch eine teilweise bizarre, episodische Geschichte, die am berühmten "Loch Ness" in Schottland ihr angemessen überraschendes Ende findet. Christopher Lee hat im Film einen untypischen Auftritt als Holmes' Bruder Mycroft, auf der Blu-ray Disc gibt's als Bonus Interviews und einige Fragmente der verloren gegangenen Langfassung. Lesen Sie unsere ausführliche Rezension.  

"Avanti, Avanti!" zeigt Jack Lemmon acht Jahre nach dem "Glückspilz" in der herrlichen Landschaft der italienischen Insel Ischia. Als puritanischer Amerikaner Wendell Armbruster lernt er rund um die Beerdigung seines Vaters nicht nur den entspannten italienischen Lebensstil der sonnigen Insel kennen, sondern auch die lebenslustige Pamela (Juliet Mills). Langsamer als die meisten anderen Wilder-Komödien, lebt der Film vor allem von den lichtdurchfluteten, farbenprächtigen Bildern und den in den Personen angelegten Gegensätzen. Neuere Interviews mit den Darstellern Juliet Mills und Clive Revell geben im Bonusmaterial ein paar persönliche Erinnerungen an Wilder, Lemmon und den Filmdreh preis.

Mit "Extrablatt" gelang Wilder zwei Jahre später noch einmal ein komödiantischer Höhepunkt, auch wenn die Mediensatire nicht gerade mit dem Florett, sondern eher mit dem Slapstick-Krummsäbel agiert. Jack Lemmon überzeugt in der Rolle des Spitzenreporters Hildy Johnson, der seiner Verlobten Peggy (Susan Sarandon) zuliebe dem Journalistengeschäft den Rücken kehren will. Wäre da nicht sein zynischer und intriganter Herausgeber Walter Burns (Walter Matthau), der Hildy auf die Titelstory über einen zum Tod verurteilten (und später entflohenen) Sträfling ansetzen möchte. Das üppige 20er-Jahre-Setting und auch hier die spritzigen Dialoge zwischen Lemmon und Matthau sorgen trotz ein paar Längen für einigen Unterhaltungswert. Eine 64-minütige Billy-Wilder-Dokumentation aus dem Jahr 1995 gibt's obendrein als Bonus.

TECHNIK UND AUSSTATTUNG

Alle Filme liegen in guten bis sehr guten HD-Abtastungen in den originalen Breitbildformaten 2,35:1 oder 1,85:1 vor, wobei vor allem die beiden Schwarzweißfilme ("Ariane" und "Der Glückspilz") mit herrlichen Kontrasten und subtilen Grauwerten begeistern. Dazu gibt es Tonspuren in deutsch und englisch, die dank der Aufbereitung im Format DTS-HD Master Audio 2.0 klar und sauber aus den Boxen klingen. Selbstverständlich bieten alle Discs deutsche Untertitel zu den Originalversionen.

Alle Scheiben enthalten als Bonus mindestens die Original-Trailer zu den Filmen sowie Bildergalerien mit Werbematerialien und Set-Photos. Dazu kommen die bereits genannten Extras wie Interviews und mehr. Das besondere Highlight der Box ist aber die nur hier auf DVD verfügbare Doku "Billy Wilder, wie haben Sie's gemacht?": Die 1992 veröffentlichte, viereinhalbstündige Serie basiert auf einem langen Interview, das der Filmemacher Volker Schlöndorff und der Kritiker Hellmuth Karasek mit dem 83-jährigen Regisseur führten. Anhand vieler Anekdoten und Filmausschnitte wird hier in sechs Episoden nicht weniger als eine Karriere-Retrospektive geboten, von Wilders Anfängen als Drehbuchschreiber für sein Idol Ernst Lubitsch bis zu den späten Filmen mit Lemmon und Matthau. Trotz der bescheidenen technischen Qualität und der betulichen Machart der Doku bekommt man hier eine wahre Schatztruhe an Wissen über Billy Wilder im Besonderen und die Regeln der Komödie im Allgemeinen.

KABEL EINS BEWERTUNG

Für Fans witziger Filmklassiker ist diese Box ein Schatz, auch wenn sie keineswegs den Anspruch erheben kann, Wilders Werk auch nur ansatzweise zu repräsentieren. Obwohl alle Filme auch einzeln zu bekommen sind, lohnt sich die Anschaffung der Filmkollektion aufgrund der nur hier enthaltenen ausführlichen Dokumentation. (map / kabeleins.de)

Film Details

LandUSA
Länge88 Minuten
AltersfreigabeFSK 16
Produktionsjahr1967